Sarah las am besten vor

+
Sarah Menghistu aus der Klasse 6c las aus ihrem mitgebrachten Buch „Der Schattencode“ aus der Reihe „Tattoo und die Tele-Bande“. Sarah wurde mit 76 Punkten ARS Schulsiegerin.

Heusenstamm ‐ Wer jetzt vorlesen durfte, hatte die erste Hürde schon genommen. An der Adolf-Reichwein-Schule (ARS) wurde in der Teestube der Schulsieger für den diesjährigen Vorlesewettbewerb ermittelt. Von Ismail Tipi

Sarah Menghistu aus der Klasse 6c konnte die Jury besonders begeistern und wurde mit 76 Punkten Schulsiegerin. Sie wird ihre Schule beim Kreisentscheid im Februar vertreten. Und dazu wird ihr die ganze Schulgemeinde die Daumen drücken.

Es ist inzwischen gute Tradition, dass sich die ARS am Vorlesewettbewerb beteiligt. Dieser wird seit 1959 jedes Jahr vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen veranstaltet. Bis zum 5. November mussten zunächst in den einzelnen Klassen der Stufe sechs an der ARS jeweils die Klassensieger ermittelt werden. Danach stellten sich jeweils zwei Vertreter einer Klasse der kritischen Beurteilung einer Jury.

Die Pflicht kam nach der Kür

Im herbstlichen Ambiente der Teestube, die von Lehrerin Rosi Kruck gepflegt und am Wettbewerbstag von Schulsozialarbeiterin Silke May betreut wurde, lasen die Sechstklässler zuerst einen Abschnitt aus einem selbst gewählten Buch vor. Im zweiten Teil, der „Pflicht“ nach der „Kür“, galt es, einen zuvor unbekannten Text vorzulesen. Diesmal waren diese Passagen aus dem Buch „Der Elefantenjunge“ vom Sigrid Heuck.

Die Jury bestand in diesem Jahr aus der Leiterin des Geschäfts „Das Buch“ Monika Küchler, der zweiten ARS-Konrektorin Simone Richter, dem Mitglied des Fördervereins Liselotte Steinweg und der Leiterin der Fachschaft Deutsch Maria Diehl.

Alle waren gut

Beim Vorlesen waren alle Teilnehmer gut. Man war gespannt, wer am Ende die Nase vorn haben würde. Nach gründlicher Beratung der Jury stand das Urteil fest: Schulsiegerin ist Sarah Menghistu (6c). Sie hatte aus ihrem Buch „Der Schattencode“ vom Martin Madock gelesen. Den zweiten Platz mit 73 Punkten belegte Eric Schmidt (6a), der sich für das Buch „Der Gruselbus“ vom Paul von Loom entschieden hatte. Mit 69 Punkten wurde Kim Strack (6c) mit dem Buch „Rätsel um die alte Villa“ vom Stefan Wolf Dritte. Alle Teilnehmer, als auch Silvio Finelli (6a), Shy Kye Lam (6b) und Justin Decamp (6b), erhielten von Konrektorin Richter eine Urkunde und einen Bücherscheck über fünf Euro. Die Schulsiegerin bekam zusätzlich einen Buchpreis. Nach der Siegerehrung gab die Jury allen Teilnehmern noch nützliche Lesetipps. Der Kreisentscheid wird in der Stadtbücherei Heusenstamm ausgetragen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare