Giebl (CDU) zeigt sich enttäuscht

Erdrutsch: Öztas gewinnt Bürgermeisterwahl

+
SPD-Kandidat Halil Öztas ließ sich gestern Abend nach der Stichwahl um das Amt des Bürgermeisters in Heusenstamm feiern. Überraschend hatte er gegen den CDU-Kandidaten Uwe Giebl das Rennen für sich entschieden.

Heusenstamm - Mit dieser Überraschung hatte fast niemand gerechnet. In Heusenstamm verliert die CDU den Bürgermeister-Posten. Von Claudia Bechthold

Mit 55,0 Prozent wählten die Schlossstädter gestern in der Stichwahl um das Bürgermeister-Amt den SPD-Kandidaten Halil Öztas zum Nachfolger von Peter Jakoby, der Ende des Jahres ausscheidet. CDU-Kandidat Uwe Giebl kam auf 45 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 47 Prozent. Der erste ausgezählte Wahlbezirk, der Stadtteil Rembrücken, machte den Anhängern der CDU noch Hoffnung. 60,3 Prozent für Uwe Giebl, 39,7 für Halil Öztas, lautete das Ergebnis. Beim Ergebnis nach zwei Bezirken sank der Stimmenanteil für Uwe Giebl schon, nach drei Bezirken hatte Halil Öztas seinen Gegner bereits überholt und gab die Führung nicht mehr ab. Nachdem die Ergebnisse aus zehn von zwölf Bezirken vorlagen, gratulierte Giebl dem Sieger. Das Publikum im Foyer des Schlossrathauses applaudierte lang anhaltend.

„Das ist sensationell für Heusenstamm“, sagte der 38 Jahre alte Öztas, der in Offenbach als Rechtsanwalt tätig ist. Das Wahlergebnis hatte er gemeinsam mit seiner Frau Meliha, seiner Tochter Melike und seinem Sohn Mikail abgewartet. Die Bürger hätten den Wechsel gewollt, sagte er weiter. Stolz und dankbar zeigte sich der SPD-Politiker über den Wahlkampf, den seine Partei mit ihm geführt habe. Uwe Giebl (55) äußerte seinen Respekt vor der SPD. Enttäuscht sei er, zumal er sich doch sehr engagiert habe. Ihm sei klar gewesen, dass es eng werden könnte, aber dieses Ergebnis habe er nicht erwartet.

Bilder: Öztas gewinnt Stichwahl in Heusenstamm

„Damit geht für die CDU in Heusenstamm die Welt nicht unter“, meinte der CDU-Vorsitzende Heinz Dassinger in einer ersten Reaktion, der dem künftigen Bürgermeister die „Zusammenarbeit für das Wohl der Stadt“ anbot. Im Stadtparlament verfügt die CDU über 45,6 Prozent und die SPD über 20,6 Prozent der Stimmen. Die beiden Parteien regieren in einer Koalition. Und so sieht auch der SPD-Vorsitzende Rolf Lang zunächst keine Folgen aus dem Wahlergebnis für die Politik in Heusenstamm. „Wir sind koalitionstreu.“ Öztas hat nach eigenem Bekunden durchaus mit einem Sieg gerechnet. Mit jedem Tag sei die Stimmung zu seinen Gunsten gekippt, berichtete er. Und nachdem der parteiunabhängige Kandidat Thomas Hartmann seinen Wählern aus dem ersten Wahlgang empfohlen hatte, für Öztas zu stimmen, seien ihm viele gefolgt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare