Förderverein Balthasar Neumann hat 28 000 Euro in Kirchengebäude investiert

Heusenstamms St. Cäcilia im Mittelpunkt der Erhaltung

Kirche St. Mauritius in Wiesentheid war eines der Ziele bei der Jahresfahrt 2019 des Fördervereins Balthasar Neumann.
+
Kirche St. Mauritius in Wiesentheid war eines der Ziele bei der Jahresfahrt 2019 des Fördervereins Balthasar Neumann.

Die Barockkirche St. Cäcilia stand im vergangenen Jahr im Mittelpunkt der Bemühungen des Fördervereins Balthasar Neumann. Mehr als 28 000 Euro hat der Verein, der sich den Erhalt der katholischen Kirchen in Heusenstamm zum Zweck gemacht hat, 2019 ausgegeben.

Heusenstamm – Das berichtete Vorsitzender Norbert Holzamer während der Mitgliederversammlung des Vereins. Die Zahl der Besucher während dieses Treffens sei nicht hoch gewesen, bedauert Ehrenvorsitzender Herbert Margraf in seinem Bericht. Das habe nicht nur an Corona gelegen, sondern auch „an hausgemachten Gründen“. So fangen an jenem Abend die Versammlungen dreier großer Vereine zeitgleich statt: Man verspricht Besserung und will im kommenden Jahr die Termine absprechen, bevor man seine Mitglieder einlädt.

Holzamers Jahresbericht wurde einmal mehr von Professor Elmar Götz in einer Power-Point-Show visualisiert. So erfuhren die Zuhörer, dass der Mitgliederstand auf hohem Niveau von 319 Mitgliedern verharrt.

Bei den geförderten Projekte zur Erhaltung der Kirchengebäude konnte Holzamer für die Balthasar-Neumann-Kirche im Alten Ort berichtet, dass die Taubenabwehr erneuert und die Innenbeleuchtung verbessert wurden. Dazu kamen notwendige Reparaturen am Dach des geschützten Gebäudes sowie an der Treppe und im Eingangsraum. Gefördert hat der Verein außerdem eine Orgelreparatur in der Rembrücker Kirche Maria Opferung. Alle Maßnahmen finanzierte der Förderverein laut Norbert Holzamer mit insgesamt 28 500 Euro. Dazu Margraf: „Bei so einer Summe war es schon etwas verwunderlich, dass keiner der Hauptamtlichen oder der Gremienmitglieder in der Pfarrgruppe den Weg zur Versammlung gefunden hat.“

Neun Konzerte hat der Förderverein im Jahr 2019 veranstaltet, die meist gut besucht gewesen seien. Der von Herbert Margraf vorbereitete Jahresausflug führte auf den Spuren von Balthasar Neumann nach Wiesentheid und zu den Benediktinern nach Münster Schwarzach.

Zum gemeinsam mit dem Heimat- und Geschichtsverein gestalteten „Tag des offenen Denkmals“ trug Elmar Götz 2019 einen multimedialen Vortrag, unterstützt von Wolfgang Löll am Klavier, bei mit dem Thema „Modern(e) – Umbrüche in Kunst und Architektur aus 808 Jahren Heusenstammer Geschichte“. Es sei zu überlegen, meint Margraf, diesen Vortrag noch einmal anzubieten.

„Sehr positiv“ sei die finanzielle Lage, wie Matthias Emge mit dem Kassenbericht betonte. Der Förderverein könne seinen sich selbst gestellten Aufgaben auch in Zukunft nachkommen. Der Vorstand wurde entlastet. (clb)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare