Kommunalwahlen in Hessen

Städte suchen viele Wahlhelfer

Wahlhelfer entfalten am 06.03.2016 in Frankfurt am Main (Hessen) in der Messehalle 10 die riesigen Wahlscheine der Frankfurter Briefwähler, die hier zentral ausgezählt werden. Rund 4,7 Millionen Hessen und 360.000 nichtdeutsche EU-Staatsbürger sind am 06.03.2016 zu den Kommunalwahlen in Hessen aufgerufen.
+
Da bei den Kommunalwahlen in Hessen 2021 viele Vertreter gewählt werden müssen, fallen die Wahlzettel entsprechend groß aus.

Stadtparlamente, der Kreistag und die Ausländerbeiräte sollen am Sonntag, 14. März, in ganz Hessen neu zusammengesetzt werden. Wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger werden an diesem Tag einmal mehr bestimmen, wer in die einzelnen Gremien einziehen darf.

Obertshausen/Heusenstamm – Als Folge der Corona-Pandemie wird dieser Wahltag zu einer besonderen Herausforderung. In den Kommunen werden daher schon jetzt alle Vorkehrungen getroffen, um ein umfassendes Hygienekonzept zu gewährleisten, um allen Wählern und Helfern eine sichere Stimmabgabe zu ermöglichen.

Dazu werden in Obertshausen und in Heusenstamm Bürger gesucht, die bereit sind, am Wahltag zu helfen. Während in Obertshausen für 19 Wahlbezirke und acht Briefwahlbezirke je ein Wahlvorstand mit einem Vorsteher, Stellvertreter und bis zu sieben Beisitzern gebildet werden müssen, sind in Heusenstamm 16 Wahlbezirke und fünf Briefwahlbezirke entsprechend zu besetzen.

Der Wahltag beginnt gegen 7.30 Uhr mit dem Treffen des Wahlvorstandes. Das Wahllokal ist dann von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Mitglieder des Vorstands arbeiten in zwei Schichten, also jeweils einen halben Tag. Ab 18 Uhr trifft sich dann der gesamte Wahlvorstand zur Ermittlung der vorläufigen Ergebnisse.

Als kleines Dankeschön wird jedem Wahlhelfer eine Aufwandsentschädigung, das sogenannte Erfrischungsgeld, ausbezahlt. Während die Höhe in Obertshausen bei 40 Euro liegt, haben die Verantwortlichen in Heusenstamm entschieden, diesen Betrag auf 50 Euro anzuheben.

Wahlhelfer werden kann jeder, der wahlberechtigt ist, also am Wahltag Deutscher im Sinne des Grundgesetzes ist oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Staates der Europäischen Union besitzt. Wer am 14. März in Obertshausen mitarbeiten möchte, meldet sich im Rathaus bei Sylvia Brückner unter der Telefonnummer 06104 703-3111 oder per Mail an wahlen@obertshausen.de.

In Heusenstamm können sich Interessierte unter der Telefonnummer 06104 607-0, per Fax an 06104 607-1280 oder per Mail an wahlen@heusenstamm.de zeitnah an die Verwaltung wenden. Eine entsprechende Bereitschaftserklärung steht auch als Download im Internetportal der Stadt auf heusenstamm.de zur Verfügung.

Für alle Parteien und Wählergruppen, die in Obertshausen oder Heusenstamm bei der Kommunalwahl am 14. März antreten möchten, gibt es noch einen weiteren Termin: Die Wahlvorschläge mit den Kandidaten müssen bis spätestens Montag, 4. Januar, um 18 Uhr bei den jeweiligen Stadtverwaltungen abgegeben werden.  (thh/clb)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare