Besonderes Himmelsereignis

Blutmond im Dämmerblau

+
Ein „normaler“ Vollmond über Heusenstamm, fotografiert vor vier Jahren. 

Heusenstamm - Der Abend des 27. Juli wird für die Sternfreunde Kreis Offenbach ein ganz besonderer. Denn es gibt eine Mondfinsternis und eine besondere Konstellation der Planeten. Von Claudia Bechthold 

Deshalb findet der Beobachtungsabend in der Sternwarte des Adolf-Reichwein-Gymnasiums ausnahmsweise an einem Freitag statt. Wenn am Freitag, 27. Juli, um 21.08 Uhr der Vollmond aufgeht, wird er vermutlich nicht zu sehen sein. Und das liegt nicht nur daran, dass es dann noch vergleichsweise hell sein wird. Denn zu dieser Zeit wird der Mond bereits im Kernschatten der Erde stehen. Es kommt zu einer Mondfinsternis.

Schon jetzt bereiten sich die Sternfreunde Kreis Offenbach auf diesen Abend vor. Denn es nicht nur die Mondfinsternis, die für große Erwartung sorgt. Auch Saturn, Jupiter und Venus stehen dann so am Himmel, dass sie – gutes Wetter immer vorausgesetzt – besonders gut zu sehen sein werden.

Einen weiteren Höhepunkt bietet zudem der Mars, der sich sehr nah an der Erde befinden wird. „Man kann ihn dann als hellen Stern auch mit bloßem Auge sehen“, erläutert Hajo Koppert, Vorsitzender des Vereins Sternfreunde Kreis Offenbach. So nah komme der Mars der Erde nur alle 15 Jahre.

Anders als bei einer Sonnenfinsternis, bei der sich der Mond zwischen Erde und Sonne schiebt, ist der Schatten der Erde auf dem Mond nicht als eine Art schwarze Scheibe zu erkennen, die allmählich über den „gelben Ball“ am Himmel wandert. Allerdings kann die Sonne den im Schatten der Erde liegenden Mond beleuchten, wenn auch nicht im gewohnt weißlich-gelblichen Licht. Der Mond erscheint stattdessen rötlich, weshalb er dann „Blutmond“ genannt wird.

Sollte das Wetter gut sein, wird man also einen rötlichen Mond erkennen können, wenn die Sonne untergegangen sein wird. Etwa um 21.15 Uhr verschwindet sie an diesem Abend vom Horizont. Damit beginnt die sogenannte blaue Stunde, jene Zeit zwischen Sonnenuntergang und tatsächlicher Dunkelheit, in der der Himmel in ein dunkleres Blau getaucht ist. Der rote Mond wird dann vor allem für Fotografen attraktiv sein.

Die Hobbyastronomen der Sternfreunde Kreis Offenbach werden an diesem Abend nicht nur die große Sternwarte des Adolf-Reichwein-Gymnasiums nutzen. „Einige von uns werden ihre eigenen Teleskope mitbringen“, kündigt Hajo Koppert an. Denn man erhofft sich schon ein größeres Interesse der Bürger an diesem Abend. „Mit einem guten Feldstecher kann man das sogar von zu Hause aus beobachten“, meint der Sternfreund. In der Sternwarte werden die Mitglieder den Besuchern aber auch Fragen beantworten.

Super-Mondfinsternis zum Staunen

Die Beobachtungen von der Sternwarte aus sollen übrigens künftig noch besser werden. Denn die Sternfreunde zählen zu jenen zehn Vereinen, die in diesem Jahr mit ihren konkreten Projekten bei der Ausschreibung der Energieversorgung Offenbach (EVO AG) gewonnen haben. 2000 Euro erhalten sie für „Entdecke die Welt der Sterne“, das vor allem Schülern, aber auch den Bürgern gilt. Dazu soll das Bild des Schulteleskops über eine spezielle, für astronomische Zwecke geeignete Kamera auf einen Flachbildschirm übertragen werden. So können alle Teilnehmer einer Führung in der Sternwarte live verfolgen, was durch das Teleskop zu sehen ist. Bislang konnte immer nur jeweils ein Besucher durch das Teleskop sehen.

Am Freitag, 27. Juli, um 21 Uhr beginnt der Beobachtungsabend in der Sternwarte des Gymnasiums. Der Zugang ist von der Berliner Straße aus möglich. Voraussetzung ist klares Wetter. Der Eintritt kostet 2,50 Euro für Erwachsene, Kinder sind frei.

Infos unter www.sternfreundekreisoffenbach.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare