„Kindern fehlt ein Ventil“

TSV Heusenstamm macht wieder Online-Angebote

Training per Videokonferenz, wie bei der Abteilung Freizeit, gibt es derzeit in fast allen Sportarten der TSV.
+
Training per Videokonferenz, wie bei der Abteilung Freizeit, gibt es derzeit in fast allen Sportarten der TSV.

Vor allem den Kindern und Jugendlichen fehle nun wieder ein Ventil, meint Eugen Kern, stellvertretender Vorsitzender der Turn- und Sportvereinigung (TSV) Heusenstamm. „Sie können über den Sport keinen Dampf ablassen.“ Sport sei mehr als eine Nebensache, fügt er noch hinzu. Und: „Es fehlt mir ein bisschen die Verhältnismäßigkeit für diesen zweiten Lockdown für die Vereine.“

Heusenstamm – Und dennoch lasse die TSV ihre Mitglieder auch jetzt nicht allein, betont Kern. Zwar habe man sämtliche Sportangebote der TSV für den November einstellen müssen. Und auch das Blasorchester sei vom Lockdown betroffen, außer Einzelunterricht finde nichts statt. „Aber wie schon im Frühjahr haben die Abteilungen mit ihren Übungsleitungen schnell und kreativ reagiert“, betont der stellvertretende Vorsitzende. Man biete den Mitgliedern der TSV Heusenstamm erneut ein umfangreiches Online-Angebot.

So habe die Abteilung Freizeitsport ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Geboten werde zum Beispiel vier Mal in der Woche für Erwachsene und Kinder „Zumba Live“ über das Internet-Programm Zoom. Die Gruppe „Kids in Action“ für Kinder von eineinhalb bis zwölf Jahre werde zur gewohnten Zeit trainiert. Die „Parkour-Kids“ erhielten von ihren Trainern Übungsanleitungen und Videos. Auch der Kurs „Fit mit Baby“ werde online angeboten und mit „Fit@Home“ werde ein neues Angebot online etabliert. Der beliebte „Fit-Cocktail“ der Abteilung Hollywood hat nach den Angaben Kerns sein Programm komplett aufs Internet umgestellt und findet mit „Alltagsmaterial“ wie Wasserflaschen und Kochlöffeln statt. Die Angebote für Erwachsene seien für alle „Hollywood-Mitglieder“ kostenlos. Ähnliches gibt es in den Abteilungen Karate, Fitness, Kunstturnen und Cheerleading. Im Kinderturnen wird jede Woche eine Aktion geplant, etwa eine Purzelbaum-Challenge des Deutschen Turnerbundes. Und die Fußballer halten mit Wettbewerben die Jüngsten bei Laune.

Folgen hat die Pandemie aber auch finanziell für die TSV. „Wir haben zwei Einnahmequellen, die Beiträge und Aktionen oder Feste“, sagt Eugen Kern. Und die Aktionen sind in diesem Jahr komplett weggefallen. Dazu zählen auch zwei Familientage, die geplant waren. Umso dankbarer sei man, dass das Rewe-Center an der Werner-von-Siemens-Straße die TSV im November doppelt unterstützt. Einerseits laufe wieder die Aktion „Scheine für Vereine“, die man an der Kasse erhält und den angemeldeten Institutionen zukommen lassen kann. Und andererseits könne sich jeder die TSV-App auf das Smartphone laden und nach jedem Einkauf in dem Supermarkt an der Kasse einen QR-Code scannen. Dafür erhält die TSV 50 Cent je Einkauf. Das Geld werde dann an die Abteilungen verteilt, versichert Kern. (Von Claudia Bechthold)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare