Vernetzung für ältere Menschen

Heusenstamms Bürger- und Seniorenhilfe wird 25 Jahre alt

Der Kreppelkaffee der Bürger- und Seniorenhilfe kann in diesem Jahr nicht stattfinden.
+
Der Kreppelkaffee der Bürger- und Seniorenhilfe kann in diesem Jahr nicht stattfinden.

25 Jahre alt wird in diesem Jahr die Bürger- und Seniorenhilfe in der Schlossstadt. Gleichzeitig stehe der Verein wegen der Pandemie vor einer der größten Bewährungsproben in der Vereinsgeschichte, sagt die Vorsitzende Karin Keller.

Heusenstamm – Zweck der Bürger- und Seniorenhilfe (BSH) ist die Vermittlung von Hilfen vorwiegend für ältere Menschen. Außerdem werden in normalen Zeiten viele Veranstaltungen angeboten wie etwa Spielkreise und gemeinsame Ausflüge. Dies setze aber soziale Kontakte voraus, die in der gegenwärtigen Situation auf ein Minimum reduziert werden müssen, erläutert Karin Keller. Dazu komme, dass ein Teil der Helferinnen und Helfer wegen ihres Alters selbst zum gefährdeten Personenkreis zählten. Deshalb prüfe die BSH in jedem Einzelfall, ob und wie einem Mitglied geholfen werden kann.

Mitglieder, die Hilfe benötigen, können sich jedoch wie bisher an das Büro wenden. Während des Lockdowns ist das Büro für Besucher geschlossen, der Verein ist aber weiter unter z 06104 1711 erreichbar. Anrufer werden gebeten, ihr Anliegen mit Angabe der Rufnummer auf Band zu sprechen. Sie werden zurückgerufen. Alle Informationen findet man auch im Internet unter bsh-heusenstamm.de.

Die Krise zeige, so Karin Keller weiter, wie wichtig es sei, dass auch ältere Menschen gut vernetzt sind und wenn möglich digital erreichbar sind. Deshalb bietet die BSH bereits schon lange PC-Kurse für Senioren an. Auch die BSH möchte bei der Kommunikation moderner werden. So sollen künftig Informationen an die Mitglieder auch per Mail – auf die Interessen der Mitglieder abgestimmt – erfolgen. Aus Datenschutzgründen ist dazu aber das Einverständnis des jeweiligen Mitglieds erforderlich. Eine entsprechende Erklärung kann auf der Homepage heruntergeladen werden.

Gerne hätte die BSH im Sommer ein großes Fest zum 25-jährigen Bestehen veranstaltet. Dies soll nachgeholt werden, wenn alle ohne das Risiko einer Ansteckung mitfeiern können, verspricht Karin Keller.

Zur Vorbereitung auf das Jubiläum hat der Verein eine Mitmachaktion gestartet. Jeder ist aufgerufen, Geschichten und Bilder aus 25 Jahren Vereinsgeschichte an den Vorstand zu senden. Das kann die Erinnerung an einen schönen Ausflug oder eine Veranstaltung sein, oder aber auch ein Missgeschick. Vielleicht möchte ein aktives Mitglied etwas über seine Tätigkeit erzählen. Die schönsten Geschichten und Bilder werden im nächsten Mitgliedsheft veröffentlicht.

Auch der für den 11. Februar vorgesehene beliebte Kreppelkaffee muss ausfallen. Närrische Mitglieder, die am Donnerstag, 11. Februar, zwischen 10 und 12 Uhr im Büro anrufen, erhalten aber eine kleine Überraschung. (clb)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare