Optimismus trotz der Pandemie

Vorsitzender der TSV-Fußballer zieht positive Bilanz

Auch die Kleinsten des Fußballer-Nachwuchses in der TSV Heusenstamm, machen – obwohl sie noch ohne Wertung spielen – den Verantwortlichen in der Abteilung viel Freude.
+
Auch die Kleinsten des Fußballer-Nachwuchses in der TSV Heusenstamm, machen – obwohl sie noch ohne Wertung spielen – den Verantwortlichen in der Abteilung viel Freude.

Mit Optimismus starten die Fußballerinnen und Fußballer der TSV Heusenstamm trotz der Pandemie ins neue Jahr, versichert deren Abteilungsleiter Eugen Kern. Stolz ist man auf die stattliche Zahl von 25 Mannschaften, mit denen der Verein derzeit für den Spielbetrieb aufwarten kann. Allerdings gibt es auch gleich zu Beginn des Jahres eine Absage: Der für den kommenden Sonntag, 16. Januar, geplante Neujahrsempfang der Abteilung fällt wegen Corona erneut aus.

Heusenstamm - Seit Frühjahr 2020 hat die Pandemie auch die TSV-Fußballer im Griff und stelle diese vor enorme Anforderungen, sagt Eugen Kern in einem Rück- und Ausblick. Dazu zählen immer wieder neue Hygiene-Konzepte und Veränderungen der Vorgaben sowie der Abbruch der Saison 2020/21 ohne Wertung. Erst im Mai 2021 geht der Spielbetrieb wieder los. Die Vorrunde in der Saison 2021/22 konnte der Verein erfolgreich abschließen – bevor es im Dezember wieder neue Einschränkungen gibt. Wie es weitergeht, könne derzeit niemand sagen. Eugen Kern: „Das Impfen ist alternativlos. Und wir sind froh, dass gerade bei den Senioren das Impfen thematisiert wurde und beispielsweise die erste Mannschaft vollständig geimpft ist.“ Wichtig sei dennoch, dass weiter geplant wird und der Verein das Jahr mit dem nötigen Optimismus angeht. Dabei habe die Gesundheit der Aktiven vom Bambini bis zur Soma erste Priorität.

In diesem Zusammenhang hofft die TSV 2022 auf die nötige Unterstützung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV) und des Deutschen Olympischen Sportbundes (DSOB), „die sich im Frühjahr 2021 nicht gerade mit Ruhm ausgezeichnet haben“, wie Eugen Kern betont: „Wir als Verein haben zu keinem Zeitpunkt gespürt, dass 27 Millionen Vereinsmitglieder in den 90 000 Sportvereinen in Deutschland eine Lobby hatten. Besonders der Amateursport hat auf die Stimme der Verbände gewartet, um ganz oben bei der Politik Gehör zu finden. Sehr spät wurde im Mai 2021 die Forderung erhoben, Sport im Freien zu ermöglichen und Anlagen wieder zu öffnen. Denn alle Studien belegen, dass Sport im Freien bei Einhaltung der Hygieneregeln unkritisch ist und damit besonders Kindern und Jugendlichen durch Sport ein wichtiges Ventil gegeben wird.“

Das Weihnachtsgeschenk für Spieler und Trainer konnte bislang noch nicht verteilt werden. Kern kündigt an, dass sich die Aktiven auf einen TSV-Fan-Schal freuen dürfen. Dabei dankt die TSV ihrem ehemaligen Spieler Alexander Niebeling, der Firma Primogart Work Wear, der erneut die TSV unterstützt hat. Ihre traditionellen Veranstaltungen wie das Dr.-Blond-Konzert und das Flutlicht-Elfmeterschießen musste die Abteilung in den beiden vergangenen Jahren absagen. Damit fehle ein wichtiger Finanzierungsbaustein in der Jahresplanung. Dennoch sei das abgelaufene Jahr sehr gut für die Fußballabteilung gelaufen, betont der Vorsitzende. Die Abteilung hatte zum Jahresende 529 Mitglieder.

Sportlich könne Spielausschussvorsitzender Michael Ott zufrieden sein. Die erste Mannschaft mit dem Trainerteam Pascal Vincenso und Bernard Schultheis ist Tabellenzweiter, die zweite Mannschaft mit dem Trainerteam Anel Nazic und Stefano De Astis sogar Herbstmeister. Die dritte Mannschaft mit Trainer Andreas Hoyer hat Potential nach oben. Die A-Jugend, die seit 2020 zu den Senioren zählt, liegt mit vier Mannschaften gut platziert in der Kreisliga. Trainer Güngör Bayrak und Betreuer Jürgen Schmidts arbeiten daran, wieder Spieler zu den Senioren zu führen, was schon in der laufenden Saison hervorragend gelungen sei.

Das „Modell Heusenstamm“ wie es Abteilungsleiter Eugen Kern nennt, setze man konsequent fort. 2021/22 seien 19 Spieler im Kader der Senioren, die in der TSV Jugend groß geworden sind. Insgesamt habe die Zusammenarbeit bei den Senioren noch nie so gut geklappt wie in der laufenden Saison, dankt er den Trainern sowie Volker Streb und Alem Bosnjakovic für Rahmenbedingungen. Dank richtet der Vorsitzende auch an alle Förderer und Sponsoren, darunter die Firma Herth + Buss.

Sehr erfolgreich laufe es auch in der Jugendabteilung. Jugendleiter Markus Becker und Stellvertreter Josi Moss könnten mit Trainern und Betreuern stolz auf die Ergebnisse sein. Und auch die jüngeren Mannschaften von F-Junioren bis Bambini, die ohne Wertung spielen, machten den Beteiligten viel Freude. Ein großer Erfolg sei schließlich das neue Sticker-Album des Vereins. Am Samstag, 22. Januar, soll die erste Tauschbörse stattfinden, im Freien, unter Einhaltung der Corona-Bedingungen.  clb

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare