Gäste aus Saint-Savin und Hartley Wintney

Schnitzeljagd beim Wanderwochenende der Partnerstädte

Besucher aus Heusenstamms französischer Partnerstadt Saint-Savin und aus dem englischen Hartley Wintney haben zusammen mit ihren Gastgebern die Schlossstadt und Umgebung erkundet.
+
Besucher aus Heusenstamms französischer Partnerstadt Saint-Savin und aus dem englischen Hartley Wintney haben zusammen mit ihren Gastgebern die Schlossstadt und Umgebung erkundet.

Heusenstamm - Partnerstädtische Jugendbegegnung in Heusenstamm: 13 Jugendliche und zwei Betreuer aus dem französischen Saint-Savin sowie 14 Jugendliche und vier Betreuer aus dem im englischen Hampshire gelegenen Städtchen Hartley Wintney haben sich in der Schlossstadt getroffen. Von Jana Holecek 

Die französische Gruppe reiste mit dem Zug bis Straßburg, besuchte dort das Europäische Parlament und fuhr dann mit dem Bus weiter nach Heusenstamm. Die Engländer – aus der Partnerstadt von Saint-Savin – reisten direkt mit dem Flugzeug an. Aus Heusenstamm nahmen sieben Jugendliche mit ihren zwei Betreuern teil. Zudem besuchten 22 Erwachsene aus Saint-Savin, dem belgischen Malle und Hartley Wintney das alljährlich von Partnerstadt zu Partnerstadt wechselnde Wanderwochenende. Zum Teil wohnen die Besucher schon seit vielen Jahren bei den gleichen Gastfamilien in Heusenstamm und fühlen sich dort so gut wie zuhause.

Beide Veranstaltungen organisiert der Heusenstammer Freundeskreis Partnerstädte, der rund 120 Mitglieder zählt. Die Vorsitzende des Freundeskreises, Angelika Banck, berichtet, dass in einer ungezwungenen Atmosphäre oft lebenslange Freundschaften entstehen. Das wisse sie aus eigener Erfahrung. Grade in der heutigen Zeit sei ein solcher Austausch ein wichtiger Beitrag zur Völkerverständigung. Mit dem Brexit werde es für die englischen Schüler nicht leichter, aber man versuche laut Banck, durch Initiativen der Städte und Gemeinden, die Kontakte aufrecht zu erhalten. Die Planung und Realisierung der Treffen erfordere viel Aufwand und ehrenamtliche Arbeit durch die Mitglieder des Vereins. So nahmen sich etwa die Heusenstammer Lothar Fella und Gerd Hennighausen viel Zeit für Planung und Organisation der Veranstaltung.

Während 22 erwachsene „Wanderer“ eine Seligenstädter Brauerei besichtigten, starteten die Schüler zu einer historischen Schnitzeljagd durch Heusenstamm. In sechs Gruppen eingeteilt sollten sie Fragebögen ausfüllen. So galt es, in englischer Sprache zur Heusenstammer Geschichte und deren Persönlichkeiten – wie etwa Maria Theresia oder Balthasar Neumann – Antworten zu finden. Ein Stopp an der Eisdiele mit Fragen zu den angebotenen Sorten gehörte auch dazu.

Besuch in Saint-Savin

Nach der Schnitzeljagd begrüßte Erster Stadtrat Uwe Michael Hajdu die Besucher im Rathaus-Sitzungssaal und referierte über die Geschichte des Schlosses und der anliegenden Gebäude. So ist etwa das eigentliche Schloss bereits 349 Jahre alt, der angebaute Ostflügel steuert allerdings erst auf die 40 zu. Das hintere Schlösschen steht auf Grundmauern aus dem Jahr 1414, die erste Erwähnung des Bannturms datiert um 1200.

Banck übersetzte auf Französisch, Sigrid Rebell auf Englisch. Im Anschluss standen eine Stadtrundfahrt durch Frankfurt und eine von der Fraport organisierte Führung durch den Rhein-Main-Flughafen auf dem Programm. Bevor es zurück in die Heimat ging, besuchten die Gäste einen Kletterpark. Das nächste Treffen ist für kommendes Jahr in Saint-Savin geplant.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare