Weiterer Schritt in Richtung Digitalisierung

Evangelische Kirchengemeinde spendet Stifter-Schule 1000 Euro

Am Tablet übt Lena Zint, während Christiane Knickel die Spende von Pfarrer Sven Sabary entgegennimmt. Foto: YFI
+
Am Tablet übt Lena Zint, während Christiane Knickel die Spende von Pfarrer Sven Sabary entgegennimmt. 

Corona hat zumindest einen positiven Effekt: Die Digitalisierung der Schulen schreitet schneller voran, resümierte Christiane Knickel. Die Leiterin der Adalbert-Stifter-Schule (ASS) nahm stellvertretend einen Scheck der Evangelischen Kirchengemeinde entgegen. 

Heusenstamm – Diese spendete 1000 Euro zur Anschaffung von Tablets.

Pfarrer Sven Sabary erläuterte bei der Übergabe, wie das Hilfsangebot zustande kam: Die Mitglieder der Kirchengemeinde fühlen sich der Stadt verbunden und überlegen, wie sie helfen könnten. Schnell kamen Spenden und andere Zuschüsse zusammen, und die Kirchenvorstandsmitglieder beschlossen, wofür das Geld verwendet werden solle. „Kinder sollen unkompliziert und zeitnah mit Technik unterstützt werden“, sagte der Pfarrer. Denn mangele es an Endgeräten, werde es schwer mit dem Heimunterricht. So trat der Kirchenvorstand an die Schulen der Schlossstadt heran, um diese unbürokratisch zu unterstützen.

Evangelische Kirche möchte in Digitalisierung der Schulen in Heusenstamm investieren

„Wir haben uns direkt gemeldet“, berichtete ASS-Leiterin Knickel. Der Umgang mit Apps und Lernsoftware sei bereits fester Bestandteil des Unterrichts, erläuterte sie. Als der Unterricht nach Hause verlegt wurde, habe man schnell festgestellt, dass sie zwar einen Großteil der Eltern und Kinder erreichen, aber nicht alle. So fehlten Endgeräte wie PCs oder Tablets oder einfach auch nur Drucker.

Durch die Spende konnte die ASS zwölf Tablets kaufen. Diese sind größer als ein Handy und kleiner als die meisten andere Endgeräte, erläutert Birgit Zint, die für die IT der Schule zuständig ist. Also genau richtig für kleine Hände, die das Gerät auch mal fallen lassen. Die Geräte werden von den Kindern beziehungsweise Eltern, die eine Nutzungserklärung unterzeichnen, ausgeliehen. „Die Tablets sind nur für den Schulgebrauch gedacht“, betonte Knickel.

Heusenstamm: Bereitschaft zum Umgang mit neuer Technik ist essentiell in dieser Zeit

Einen positiven Effekt habe die veränderte Zeit auch auf den Kirchenvorstand, berichtete Sabary. Denn auch die Mitglieder kommunizieren nun zum Teil via Videochats. Es müsse die Bereitschaft da sein, sich mit neuer Technik zu befassen, meinte er.

VON YVONNE FITZENBERGER

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare