Wissbegierig auf Tour

+
„Kann ich das auch mal machen?“ Nicht nur in den Fächern Physik und Chemie konnten die jungen Besucher des Adolf-Reichwein-Gymnasiums selbst ausprobieren, wie sich Unterricht an der weiterführenden Schule anfühlt.

Heusenstamm ‐ Schüler vierter Klassen und deren Eltern hatte das Adolf-Reichwein-Gymnasium (ARG) eingeladen, um sich vor dem anstehenden Wechsel auf eine weiterführende Schule informieren zu können. Von Claudia Bechthold

Yagmur Tipi, 15 Jahre alte Schülerin der Klasse 9d am ARG und Tochter des Heusenstammer Journalisten Ismail Tipi, hat die Veranstaltung besucht und der Redaktion ihren Bericht zukommen lassen: „Kann ich das auch mal machen?“ Diese oder ähnliche Fragen bekamen Schülerinnen und Schüler der fortgeschrittenen Klassen am ARG am Infoabend von neugierigen Viertklässlern zu hören. Die Oberstufenschüler versuchten gemeinsam mit Schulleitung und Lehrerschaft die Vielfältigkeit des Gymnasiums vorzustellen. Der Informationsbedarf der Eltern und Kinder, die an einen Übergang auf das Gymnasium denken, war sehr groß.

Zu Anfang der Veranstaltung begrüßte Direktor Siegfried Ritter rund 200 Interessierte in der Aula. Ritter war über den großen Andrang sichtlich erfreut. Der neue Schulleiter gab Informationen über die Schule und forderte die Gäste auf, das Gymnasium „auf eigene Faust“ zu erkunden. Dieses Angebot wurde schnell in die Tat umgesetzt.

Erweiterte Form der bisherigen Streicherklassen

Schüler, Lehrer und Schulleitung hatten sich für diesen Abend eine Menge einfallen lassen und durften viele Fragen beantworten. Jedes Gebiet wurde individuell von Fachschaft und freiwilligen Schülern vorgestellt. So waren naturwissenschaftliche Sammlungen oder Computerräume sowie Kunst- und Musikräume für Wissbegierige geöffnet. Kinder konnten sich über Englisch oder Französisch als erste Fremdsprache erkundigen. Zum Thema „Englisch“ informierten Yvonne Rübsamen und Dorit Herold, im Fach Französisch halfen die Lehrer Matthias Kaletta und Hildegard Bartels weiter. Zu den Sprachen Spanisch und Latein gaben Cornelia Nuss und Gabriela Kimpel Auskunft. Die Klasse 6e führte ein französisches Theaterstück auf, um künftige Schüler für die Sprache zu begeistern.

Nicht nur in den Fächern Physik und Chemie konnten die jungen Besucher des Adolf-Reichwein-Gymnasiums selbst ausprobieren, wie sich Unterricht an der weiterführenden Schule anfühlt.

Eine erweiterte Form der bisherigen Streicherklassen will die Schule an der Leibnizstraße für fünfte Klassen einrichten Musiklehrer Werner Fürst wies auf diese und andere musikalische Möglichkeiten der Schule hin. In den Fächern Chemie, Physik und Biologie durften die Kinder unter Anleitung der Oberstufenschüler verschiedene Experimente auch selbst durchführen. Und im Computerraum fühlten sich viele der jungen Schüler richtig wohl. Mit vielen Aktionen vorgestellt wurden auch die Fächer Astronomie, Kunst, Geschichte, Politik und Wirtschaft, Erdkunde, Religion, Ethik und Sport.

Felix Lokwenz und Tanja Neumann, Schüler des Leistungskurses Deutsch, stellten eigenen Gedichte vor. Die Zuhörer reagierten begeistert.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare