STADTRADELN 561 Teilnehmer stiegen in den drei Aktionswochen in den Sattel

111 000 Kilometer für besseres Klima

Siegerehrung: Zum Abschluss des Langener Stadtradelns gab es bei einer kleinen Feier am Rathaus für alle Teams Urkunden, zudem wurden die Sieger geehrt. Foto: Altier

Langen – In knapp drei Wochen haben Langener Pedalritter beim Stadtradeln insgesamt 111 023 Kilometer zurückgelegt und damit etwas für den Klimaschutz getan. Fast 16 Tonnen CO2 sparten die 561 Radler in 33 Teams dieses Mal ein.

Der internationale Wettbewerb, bei dem jeder mit dem Drahtesel gefahrene Kilometer zählt, wird alljährlich vom Klima-Bündnis ins Leben gerufen.

Zum Ende des Langener Aktionszeitraums luden städtische Umweltberatung und ADFC alle Angemeldeten zu einer Abschlussveranstaltung ans Rathaus ein. Bei Getränken und Snacks wurden die besten Teams prämiert und die Stadtradel-Gruppen mit jeweils einer Urkunde ausgezeichnet. Zu den Spitzenreitern der Langener Statistik zählten die Triathleten der Waldseehaie mit durchschnittlich 700 gefahrenen Kilometern pro Teammitglied, die Deutsche Flugsicherung mit insgesamt mehr als 21 000 zurückgelegten Kilometern in der Gruppe sowie das Team UWFB Freie Wähler/RB Neue Mitte Oberlinden, das die meisten Teilnehmer zählte (71 Personen).

Zwölf Fahrer aus der Sterzbachstadt haben es in den „Klub über 1 000 Radkilometer“ geschafft. Unglaubliche 2 490 Kilometer hat allein der Erstplatzierte, Gerhard Wagner vom Team Zweirad Schneider, vorzuweisen.

Wie Langen im bundesweiten Vergleich abschneiden wird, ist noch nicht absehbar, weil die Aktion bis zum 30. September läuft. Schirmherr und Erster Stadtrat Stefan Löbig (Grüne) sagt: „Unabhängig von der Platzierung ist das Stadtradeln immer ein Gewinn für Langen.“ Fahrradfahren sei nicht nur kostengünstig und gut für die Gesundheit, es trage auch unmittelbar zu einem abgasfreieren Stadtklima und damit zu einer besseren Lebensqualität für alle bei.  ble

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare