1. Startseite
  2. Region
  3. Langen

Katrin Aurich aus Langen ist eine der besten Lehrerinnen Deutschlands

Erstellt:

Von: Julia Radgen

Kommentare

Katrin Aurich von der DSL wurde mit dem Deutschen Lehrkräftepreis prämiert.
Katrin Aurich von der DSL wurde mit dem Deutschen Lehrkräftepreis prämiert. © privat

Im Sportunterricht sorgt sie für Spaß an Bewegung, in Mathe nimmt sie die Angst vor Formeln und komplizierten Rechenaufgaben und in Darstellendes Spiel motiviert sie ihre Schüler, sich auf der Bühne wichtigen Themen anzunehmen – das macht Katrin Aurich, Lehrerin an der Langener Dreieichschule, seit über 20 Jahren täglich. Nun wurde sie für ihr Engagement mit dem Deutschen Lehrkräftepreis 2021 ausgezeichnet. Das Besondere: Für die Würdigung vorgeschlagen haben sie ihre ehemaligen Abiturienten.

Langen – Denn in der Kategorie „Ausgezeichnete Lehrkräfte“, in der die Langenerin zu einer von zwei ausgezeichneten Lehrerinnen aus Hessen gehört, stammen die Nominierungen von Schülerinnen und Schüler des aktuellen oder vorangegangenen Abschlussjahrgangs. Ihre ehemaligen Abiturienten haben Aurich schon verraten, dass sie gewonnen hat. „Ich habe mich aber total gefreut, vor allem als ich gelesen habe, was sie über mich geschrieben haben – da habe ich fast geweint, weil es so schön war“, sagt sie gerührt. In hessischer Mundart haben die Dreieichschüler, die im vergangenen Jahr Abi gemacht haben, einen kreativen Text über Aurich an die Jury verfasst. Sie habe immer ein offenes Ohr für die Schüler und habe ihnen Türen geöffnet, loben sie darin. Aurich sei nicht nur eine tolle Lehrerin, sondern auch ein toller Mensch – und im Fach ‚Darstellendes Spiel‘ sei sie schlichtweg der Burner!“ Das sei einfach eine tolle Würdigung, freut sich Aurich, die 2001 ihr Referendariat an dem Langener Gymnasium absolviert hat und seitdem dort Mathe, Darstellendes Spiel, Sport unterrichtet. „Es freut mich vor allem, dass ich ihnen vermittelt habe, dass Schule Spaß macht und sie motiviert habe. Das ist mir besonders wichtig in meinem Beruf“, sagt die Pädagogin.

Langenerin unterrichtet Mathe, Sport und Darstellendes Spiel

Sie hat eine ungewöhnliche Fächermischung mit sehr unterschiedlichem Fokus. „Das ist aber toll, denn es ist abwechslungsreich und ich lerne so Schülerinnen und Schüler von unterschiedlichen Seiten kennen“, betont Aurich. In Mathematik wolle sie stets ein angstfreies Klima schaffen und die Schüler für das Fach begeistern. „Viele denken, sie können kein Mathe – diese Jugendlichen versuche ich vom Gegenteil zu überzeugen“, betont Aurich. Im Sportunterricht wolle sie die Lust an Bewegung vermitteln, zudem stehe das soziale Miteinander im Vordergrund. Um Teamarbeit geht es auch im Darstellenden Spiel. „Hier ist jeder Kurs anders und die Persönlichkeiten der Schüler beeinflussen, wie das Stück wird“, sagt sie.

Aurich unterrichtet aber nicht nur Darstellendes Spiel und animierte die Schüler, sich etwa beim Pausentheater in selbst geschriebenen Szenen mit Themen wie Seenotrettung, Frauenrechten, Populismus oder Plastikmüll zu beschäftigen, sondern sie leitet auch die Theater-AG „Spielwerk“ der Dreieichschule. „Bei der Theater-AG ist sie Regisseurin, Produzentin und Technikerin in einem und springt notfalls als Schauspielerin ein, um die sieben jährlichen Aufführungen reibungslos über die Bühne zu bringen“, loben die Schüler sie in ihrem Text. Die meisten der Absolventen, die sie vorgeschlagen haben, hat sie über deren gesamte Schulzeit in der AG begleitet, einige waren in der Gruppe, die beim hr-Videowettbewerb „Meine Ausbildung“ den Hauptpreis für den besten Film gewonnen hat.

Über den Preis

Der „Deutsche Lehrkräftepreis – Unterricht innovativ“ wird von der Heraeus Bildungsstiftung und dem Deutschen Philologenverband vergeben. Es gibt drei Wettbewerbskategorien: „Ausgezeichnete Lehrkräfte“ (nominiert von Schülern), „Unterricht innovativ“ (Lehrkräfte reichen ihre Konzepte ein) und „Vorbildliche Schulleitung“, dabei nominiert das Kollegium. Die Träger des Wettbewerbs wollen mit der Auszeichnung die Leistungen von Lehrkräften und Schulleitungen würdigen und in den Fokus rücken. Die Jury ist mit Praktikern aus Ministerien, Wissenschaft, Stiftungen, Medien und dem Bildungsbereich besetzt. (jrd)

Aber auch Aurich ist voll des Lobes: „Ich habe tolle Schüler und bin an einer tollen Schule mit einem super Kollegium.“ Die Schulleitung unterstütze sie stets bei ihren Ideen und Aktionen. Aurich ist auch ihrer Familie dankbar – „Die machen alles mit“, sagt sie lachend: von der Skifahrt mit Schülern, die die die Familie seit 2015 auf privater Ebene organisiert bis zur kleinteiligen Arbeit, die die engagierte Lehrerin in selbst genähte Kostüme und gebaute Bühnenbilder steckt.

„Ich sehe diesen Preis stellvertretend für viele tolle Kolleginnen und Kollegen, die einen großartigen Job machen“, betont Aurich. Sie ist auch nach all den Jahren begeistert von ihrem Beruf. „Das ist auch wichtig. Wenn ich diesen Job nicht lieben würde, würde ich ihn nicht weitermachen“, betont sie. Das überträgt sich scheinbar auf ihre Schüler. Denn egal, ob Mathe, Sport oder DS – durch Kreativität und Engagement gelinge es ihr, die Klassen zu motivieren. Dieses Kompliment freut Aurich sehr. „Mir ist wichtig, dass die Schule ein Ort ist, an dem sich die Schüler wohl fühlen und an den sie gerne gehen“, sagt Aurich. Und offensichtlich denken viele Ehemalige auch gern daran zurück. (Von Julia Radgen)

Auch interessant

Kommentare