Anlaufstelle für Ausländer hat Verstärkung bekommen

Langen - Jasmina Petkovic feste Kraft in Fachstelle Integration / „Hoher Beratungsbedarf“

Langen „Wir brauchen mehr Kontinuität“, sagt Bernhard Weinmann. Um sie zu gewährleisten, hat der Leiter der städtischen Fachstelle Integration vor kurzem personelle Verstärkung bekommen. In der Ausländerberatung unterstützt ihn jetzt die Diplom-Sozialarbeiterin Jasmina Petkovic – ihre Stelle war bis dato mit Jahrespraktikanten besetzt. Die 42-Jährige wechselte vom Pädagogischen Bildungswerk Frankfurt nach Langen. Dort war sie vier Jahre lang als Familienhelferin beschäftigt.

Menschen aus 106 Nationen leben in Langen, unter den 36 000 Einwohnern sind 5 000 Ausländer. „Wir haben einen hohen Beratungsbedarf und deshalb unser Angebot aufgestockt, zumal zu uns auch viele Leute mit deutschem Pass kommen“, sagt Weinmann.

Seine neue Kollegin bringt viel Erfahrung in der Beratung von Migrantenfamilien mit. Bevor sie beim Pädagogischen Bildungswerk Eltern in der Kindererziehung unterstützte, arbeitete Petkovic unter anderem beim Deutsch-Türkischen Jugendwerk. Die alltäglichen Probleme ausländischer Familien sind ihr bestens vertraut. „Behördengänge oder der Kontakt zum Nachbarn scheitern teilweise an sprachlichen oder kulturellen Hürden. Wir wollen den Menschen helfen, sie ermutigen und unterstützen, in Langen Fuß zu fassen und Freunde zu finden“, sagt Petkovic, deren Vater, wie sie erzählt, der „klassische“ Gastarbeiter war, der seine Familie nachgeholt hat.

Ihre Arbeit setzt sozusagen an der Basis an. „Wenn jemand einen Brief oder einen Antrag nicht versteht, kann er zu mir kommen.“ Meist sind es Frauen, die Beratung suchen. Aus den Gesprächen heraus ergeben sich meist weitere Probleme. „Viele sorgen sich um die Bildung und damit um die Zukunft ihrer Kinder“, berichtet Petkovic. Ob Fragen zu Deutschkursen, dem örtlichen Vereinsleben oder beruflichen Angelegenheiten – Petkovic versucht zu helfen. Können die Probleme im Rathaus nicht gelöst werden, sind Schuldnerberatung, Jugendamt, psychosoziale Beratung oder Arbeitsagentur die nächsten Stationen.

Für Bernhard Weinmann bedeutet der personelle Zuwachs auch, dass er Aktionen besser koordinieren kann, die die Integration und das Zusammenleben in Langen fördern. Das nächste Projekt, eine Ausstellung mit Bildern zur Migrationsgeschichte der Region, ist für März geplant.

Vormittags hat Jasmina Petkovic dienstags, donnerstags und freitags von 9 bis 12 Uhr Sprechstunde, nachmittags berät sie dienstags von 14 bis 18 und donnerstags von 14 bis 16 Uhr. Außerhalb der Sprechzeiten können auch individuelle Termine vereinbart werden. Telefonisch ist Petkovic unter 203-533, per E-Mail unter jpetko-vic@langen.de erreichbar.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare