Coronavirus in Langens spanischer Partnerstadt

Aranda de Duero unter strikter Quarantäne

Aranda feiert: Mit einer farbenprächtigen Videoschau an der Kirchenfassade wurde an den Startschuss für die Weltumsegelung von Fernando de Magellan erinnert.
+
Bessere Zeiten: Die Kirchenfassade von Aranda de Duero bei einer farbenprächtigen Videoschau. In der Gemeinde in Nordspanien herrscht gerade Ausahmezustand

In Aranda de Duero, Langens spanischer Partnerstadt, herrscht aufgrund der Corona-Pandemie wieder Ausnahmezustand. Zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung ist die im Norden des Landes gelegene 32 000-Einwohner-Gemeinde nun unter eine strikte Quarantäne gestellt worden.

Langen – Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet, gilt die Regelung bis mindestens Donnerstag, 20. August. Den Ort verlassen dürfen die Einwohner lediglich mit triftigen Gründen, an den Zufahrten wurden Polizeikontrollen errichtet. Hinein darf nur noch, wer außerhalb wohnt und in Aranda de Duero arbeitet.

Mit über 28 000 Todesfällen ist Spanien eins der am schlimmsten von der Pandemie betroffenen Länder in Europa. Wegen zuletzt wieder steigender Infektionszahlen hat die Bundesregierung das ganze Land – mit Ausnahme der Kanaren – vergangene Woche zum Corona-Risikogebiet erklärt. Wie der spanische Radiosender „Cadena SER“ meldet, gab es am zurückliegenden Sonntag in der Region Ribera del Duero, in der auch Aranda liegt, 327 aktive Corona-Fälle. Zum Vergleich: Im Kreis Offenbach waren es am Montag 106.

Kontakt zu Fördererkreises für europäische Partnerschaften eingeschränkt

Durch die Pandemie sei auch der Kontakt zwischen Langen und Aranda etwas abgebrochen, erzählt Fritz-Jürgen Becker, Vorsitzender des Fördererkreises für europäische Partnerschaften. „Sie sind momentan ziemlich gebeutelt“, sagt er über die spanischen Freunde. msc

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare