Brückensanierung schreitet voran

Arbeiten am Beton-Koloss im Zeitplan

+
Ungewohnter Blick: Zwischen der Brückenfahrbahn und dem seitlichen Tragwerk klafft ein knapp ein Meter großer Spalt. Der komplette Fahrbahnbelag ist schon abgetragen – eine Ansicht, die Beobachtern aus der Vogelperspektive vorbehalten ist.

Langen - Die wichtigste Verkehrsachse zwischen dem Ost- und Westteil der Stadt ist seit April gesperrt: weil bekanntlich die 1500 Tonnen schwere Bahnbrücke saniert wird. Obwohl die Anhebung verschoben wurde, sind die Arbeiten im Zeitplan.

So manchem Fußgänger oder Radfahrer ist verständlicherweise etwas mulmig, wenn er unter der zurzeit gesperrten Brücke zwischen Südlicher Ringstraße und Mörfelder Landstraße unterwegs ist. Zwischen dem Beton-Koloss und seinen Pfeilern klafft ein knapp ein Meter großer Spalt. Das Bauwerk sehe aber nur fragil aus, beruhigt der Magistrat, die angehobene Brücke halte. Die Sanierungsarbeiten schreiten nach Angaben der Stadt wie geplant voran – und liegen noch im Plan.

Anfang April wurde die knapp 50 Jahre alte Brücke über den Bahngleisen komplett gesperrt. Sie wurde um eineinhalb Meter angehoben, damit ein Gerüst in Nähe der Oberleitungen aufgebaut werden konnte. Nachdem die Hubtechnik installiert und abstützende Gerüste an den Seiten standen, ging es im Mai mit einer Woche Verzögerung nach oben. Zwischenzeitlich hatten die Arbeiter den kompletten Fahrbahnbelag auf der Oberseite abgetragen. Nach Auskunft der Kommunalen Betriebe (KBL), die das Projekt mit der Stadt steuern, steht nun die Instandsetzung der Unterseite im Bereich außerhalb der Gleise auf dem Plan. Ist das geschafft, geht es direkt über den Bahnschienen weiter. Abgesenkt werden soll die Brücke im Herbst.

Bilder: Brücke in Langen angehoben

Noch bis Dezember müssen Autofahrer Umleitungen nutzen: über die Nordumgehung und die Bahnunterführung zwischen der Liebig- und der Paul-Ehrlich-Straße (nur Pkw). Normalerweise befahren 20.000 Fahrzeuge pro Tag die Brücke. Doch eine Alternative gab es nach Angaben der Stadt nicht: Das Bauwerk musste aus Sicherheitsgründen dringend erneuert werden. (jrd)

Neues zum Stand der Arbeiten gibt es auch unter www.langen.de/brueckensanierung.html.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare