Kunst als Lebenselixier

Art-People-Mitglied Claudia Knöchel findet in der Malerei ihre Bestimmung

+
Vor Kurzem hat sich Claudia Knöchel erstmals an eine Skulptur gewagt. Im Vordergrund des Schaffens der Art-People-Künstlerin stehen aber Gemälde.

Langen - Die private Leidenschaft zum Beruf machen – ein Traum von vielen. Künstlerin Claudia Knöchel hat sich diesen Traum erfüllt, auch wenn der Weg dahin längst nicht immer so traumhaft ist, wie man ihn sich vorstellt. Von Sina Beck 

Doch für das Art-People-Mitglied erwies sich dieser Schritt dann auch als Glück im Unglück. Vermutlich jeder hat als Kind gemalt und gebastelt, unabhängig davon, ob man wirklich ein Talent dafür hat. Im Falle von Claudia Knöchel war die Begabung da, doch zum Ausleben sollte es erst viel später kommen: Vor zehn Jahren fing sie mit der Malerei an – ganz privat ohne Hintergedanken: „Ich habe ein großes Bild für meine Mutter zum 60. Geburtstag gemalt. Eine afrikanische Steppenlandschaft“, erzählt die Künstlerin. Dieses Werk war ausschlaggebend für ihre wiederentdeckte Leidenschaft, die nicht nur Mal- und Bastelarbeiten, sondern auch andere kreative Bereiche wie das Schreiben von Reden einschließt.

„Ich möchte immer etwas Neues entdecken und mit meinen Händen erschaffen“, sagt die 48-Jährige, deren ursprünglicher Beruf – Zahnmedizinische Fachangestellte – dafür freilich nicht prädestiniert war. Nicht ohne Grund hatte sich Knöchel auch beruflich ausprobiert, bevor sie nun in der Malerei ihre Bestimmung gefunden hat. Aber auch dort wagt sie immer wieder Neues und arbeitet mit Pinsel, Bürste, Spachteln oder den eigenen Fingern Naturmaterialien wie Blätter, Sisal, Holz und Sand in die vorwiegend mit Acryl gemalten Bilder ein. Collagen und Zeichnungen gehören ebenfalls zu ihrem Repertoire und jüngst hat sich die Künstlerin erstmals an eine Skulptur herangewagt.

Mit dieser Experimentierfreude ist sie bei den Art People natürlich bestens aufgehoben, zu denen sie seit 2014 gehört. Der herzliche „Haufen“ hat es der Offenbacherin angetan und nicht umsonst nimmt sie wöchentlich den Weg bis Langen auf sich. „Es tut immer gut, sich mit den anderen Künstlern zu treffen und auszutauschen.“ Denn wie für die meisten in der Gruppe bedeutet auch Knöchel die Kunst mehr und geht über ein einfaches Hobby hinaus: Gesundheitliche Gründe haben sie 2015 aus der Bahn geworfen und einen Einschnitt in ihr bisheriges Leben bedeutet. Denn nicht nur ihrem Beruf konnte sie nicht mehr nachgehen, auch Hobbys wie Reiten oder Laufen musste sie an den Nagel hängen.

Seitdem hat sich Knöchel der Kunst und der Kreativität verschrieben. „Das Malen hat einfach etwas sehr Befriedigendes. Die Kunst ist für mich wie ein Lebenselixier, das mir Kraft gibt.“ So entsteht ein schöner Kreislauf, denn die aus der Kunst gewonnene Kraft setzt Knöchel wieder in der künstlerischen Tätigkeit um. Neben Ausstellungen beim Stadtfest in Sprendlingen oder mit den Art People führt die 48-Jährige auch Mal- und Bastelworkshops für Kinder durch, wie zuletzt zusammen mit Art-People-Kollege Solly Guigui bei der Kunstwoche im Jugendzentrum Langen.

Bilder von der Hochzeitsmesse in Langen

Langeweile kommt bei Knöchel daher nicht auf, denn auch ganz zufällig entstehen bei ihr neue Ideen und Projekte. „Ursprünglich als Weihnachtsgeschenke für Freunde und Verwandte habe ich Jutetaschen mit meinen Bildern gemacht“, berichtet sie. Das kam so gut an, dass sie seit Januar die Taschen in zwei Größen und Farben und auch als Auftragsarbeit mit individuellen Fotos anbietet. Und genau über so eine Tasche kam Knöchel im April dieses Jahres ins Gespräch und lernte das „Projekt Oase – Mensch und Tier im Einklang“ kennen, das sich der Pflege und dem Erhalt der Wasservögel-Population auf der Maininsel an der Alten Brücke in Frankfurt verschrieben. „Inzwischen ist es ein eingetragener Verein, in dem ich auch eines der Gründungsmitglieder bin“, erzählt die Tierfreundin. Und prompt hat sich auch hier eine Symbiose ergeben: In Zusammenarbeit mit dem Projekt Oase hat Knöchel bereits im Mai im Frankfurter Zoo einen ihrer Mal- und Bastelworkshops für Kinder veranstaltet.

Für eine weitere Veranstaltung steht die Malerin ebenfalls schon wieder in den Startlöchern, denn für den „Langener Salon der Kunst“ (ab 23. November im EKZ Oberlinden) steckt sie mitten in den Vorbereitungen. Aber dank ihres Lebenselixiers Kunst wird ihr auch dafür die Kraft nicht ausgehen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare