Bau eines weiteren Operationssaals 

Asklepios Klinik baut Gefäßchirurgie aus

Langen - Nach dem Bau eines weiteren hochmodernen Operationssaals gibt es an der Asklepios Klinik nun ausreichend OP-Kapazitäten, um die Gefäßchirurgie weiter auszubauen. Dafür wurde eine enge Kooperation mit dem Universitätsklinikum Frankfurt geschlossen.

Mit dem Team der dortigen Gefäß- und Endovascularchirurgie um seinen Direktor Professor Dr. Thomas Schmitz-Rixen stehen der Langener Klinik nun ausgewiesene Spezialisten zur Verfügung. Einmal pro Woche operieren sie ab sofort gemeinsam mit ihren Langener Kollegen Patienten in der Asklepios Klinik. Auch eine Gefäß-Sprechstunde wurde eingerichtet.

Im neu geschaffenen Bereich können nun in Langen alle Gefäßerkrankungen sowohl individuell operativ als auch interventionell behandelt werden. Dabei werden mit Hilfe spezieller Instrumente, Katheter und Stents Gefäßerkrankungen minimal invasiv therapiert, die bisher oftmals nur durch eine Operation behandelt werden konnten. „Wir sind nun in der Lage, nahezu das gesamte Spektrum der Gefäßchirurgie anbieten zu können. Gemeinsam mit den Kollegen um Professor Schmitz-Rixen bilden wir ein hoch motiviertes Team, das interdisziplinär zum Wohl des Patienten zusammenarbeitet“, sagt Dr. Vladimir Piroski, Leitender Oberarzt der Abteilung Viszeral- und Thoraxchirurgie der Asklepios Klinik.

Die Bandbreite der Eingriffe reicht von der Behandlung von Halsschlagader-Verengungen zur Vermeidung eines Schlaganfalls, Bauchschlagader-Erweiterungen, Raucherbeinen und Krampfader-Operationen bis hin zum Legen dauerhafter Zugänge für die Chemotherapie oder bei Dialysepatienten. Auch die Therapie von Gefäßinfektionen gehört jetzt zum Behandlungsspektrum in Langen.

Für Diagnose und Therapie stehen in Langen modernste Geräte zur Verfügung. Neben neuesten Ultraschallsystemen werden sämtliche Verfahren zur zeitgemäßen Gefäßdiagnostik angewendet. Die neue Gefäßsprechstunde findet jeweils freitags von 12 bis 16 Uhr in der Asklepios Klinik statt. Anmeldung unter der Telefonnummer 06103/912-1309. (ble)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare