An fünf Autos Scheiben zertrümmert

Langen - Eine ganze Reihe von Autoaufbrüchen beschäftigt die Kriminalpolizei seit der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. So trieben in jener Nacht Kriminelle zunächst auf dem Steinberg ihr Unwesen.

Am Bergfried (im Bereich der 30er-Hausnummern) schalteten die Täter zunächst fachmännisch eine Straßenlaterne aus. Abgesehen hatten sie es auf einen 1er BMW. Dessen Alarmanlage, die gegen 1 Uhr losging, verhinderte wohl Schlimmeres. Der Besitzer fand das Auto mit zertrümmerter Scheibe der Fahrertür vor. Die Unbekannten hatten vergeblich versucht, die Abdeckung des Bordcomputers zu öffnen. Am Oberen Steinberg fand sich ferner ein blauer 3er BMW mit zerborstenem Fenster – auch hier wurde laut Polizei am Bordcomputer herumgeschraubt, auch hier erfolglos. Dafür ließen die Diebe eine Sonnenbrille mitgehen.

Anwohner der Thomas-Müntzer-Straße wurden gegen 4 Uhr früh von Klopfgeräuschen aufgeschreckt. Unbekannte hatten auch dort die Scheibe eines Mercedes eingeschlagen. Beim Versuch, den Kofferraum aufzubrechen, waren sie gescheitert, jedoch fielen ihnen zwei auf der Rückbank verstaute Kompletträder in die Hände.

Die meistgestohlenen Autos (Archiv)

Die meistgestohlenen Autos 2009

Ebenfalls in der Nacht zum Donnerstag erbeuteten Autoknacker in der Friedrich-Ebert-Straße reichlich Werkzeug aus einem VW-Caddy-Firmenwagen. Dafür zerschlugen die Kriminellen die Heckscheibe und nahmen unter anderem eine Bohrmaschine, eine Akku-Pressmaschine, eine Säge und einen Winkelschneider mit. Ebenfalls auf einen VW-Caddy hatten es Unbekannte am frühen Freitag zwischen 2 und 4.45 Uhr abgesehen. Der Besitzer fand sein in der Lortzingstraße abgestelltes Auto mit zerstörter Scheibe auf der Beifahrerseite vor. Er vermisst seitdem ein Handy und ein mobiles Navigationsgerät. In allen Fällen ermittelt die Kriminalpolizei. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter 069/8098-1234 zu melden.

cor

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion