Ein Bahner für die eigenen vier Wände

+
Ein Motiv aus der Heimat fürs Wohnzimmer: Die Merzenmühle, wie sie Hermann Bahner gemalt hat, können Interessierte als Digitaldruck erwerben.

Langen (fm) ‐ Im Stadtteil Neurott ist eine Straße nach ihm benannt, das Museum im Alten Rathaus zeigt einen Teil seiner Werke und ein Motiv gibt es jetzt auch zu kaufen. Die Stadt hat die im Mühltal gelegene Merzenmühle von Hermann Bahner als Digitaldruck auf Keilrahmen im Format 92 mal 69 Zentimeter reproduzieren lassen.

„Es eignet sich hervorragend als Geschenk mit Bezug zu Langen oder als Schmuckstück für die eigenen vier Wände“, sagt Kultur-Fachdienstleiter Joachim Kolbe. Kostenpunkt: 150 Euro. Bestellungen nimmt Gabriele Seibel vom Fachdienst Kultur unter Tel. 203-401 entgegen.

Hermann Bahner hat viele Jahre in Langen gelebt und ist hier 1938 gestorben. Seine Liebe galt der heimatlichen Landschaft, deren Reize er auf zahlreichen Bildern festhielt. In Feld und Wald war er mit Handwägelchen, Staffelei und Sonnenschirm unterwegs. Geboren wurde er 1867 in Kaiserswerth bei Düsseldorf. Dort studierte er an der Kunstakademie. Seinen künstlerischen Blick schärfte er in Holland und bei einer großen Mittelmeerreise. Der Wunsch nach einem Eigenheim führte ihn nach Langen, wo er das „Bügeleisenhaus“ in der Bahnstraße erwarb.

Hermann Bahner vertritt in seinen Werken einen gemäßigten Impressionismus. Er bevorzugte die feineren Farbstufungen und im Allgemeinen dunklere Farben. Seine Werke, hauptsächlich Ölgemälde, zeichnen sich durch Frische, Natürlichkeit und Gediegenheit in der Darstellung aus. Der Erfolg ist ihm noch zu Lebzeiten nicht versagt geblieben. Bilder von ihm wurden von der Nationalgalerie in Berlin, vom Museum in Magdeburg, von den Kunstvereinen in Köln, Düsseldorf, Königsberg, Darmstadt, Speyer sowie vom Hessischen Staat erworben.

Auch die Stadt Langen hat eine stolze Sammlung in ihrem Besitz. So um die 50 Bilder sind es nach Kolbes Worten. Einige von ihnen waren bislang schon im Erdgeschoss des Stadtmuseums zu sehen. Den barrierefreien Umbau des Alten Rathauses hat Stadtarchivar Herbert Bauch genutzt, um dem Künstler weitere Ausstellungsflächen im ersten Stock zu widmen. Bei der Wiedereröffnung zum Ebbelwoifest am Wochenende können sich die Langener ein Bild von den Neuerungen machen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare