Baugenossenschaft will „vernünftige Preise“ aufrufen

Bezahlbarer Wohnraum das Ziel

+
Auf dem Steinberg soll es auch Wohnraum geben, den sich nicht nur Besserverdiener leisten können. Die Baugenossenschaft hat für das Areal zwischen Konrad-Adenauer-Straße (vorne links), Kurt-Schumacher-Straße (hinten rechts), Am Schleifweg (vorne rechts) und Am Neuen Wald (hinten links), auf dem sie seit Jahren bereits zwei Gebäude bewirtschaftet, einen Architektenwettbewerb mit klaren Vorgaben ausgerufen.

Langen - Der Steinberg gilt nicht gerade als günstige Wohngegend. Doch nun geht die Baugenossenschaft mit einem neuen Projekt an den Start – mit einer eindeutigen Zielrichtung: Die Mietpreise sollen deutlich unter dem liegen, was sonst in Langen für Neubauten fällig wird.

Der Startschuss ist gefallen: Unter dem Projektnamen „Steinberg leben. Unser Zuhause.“ hat die Baugenossenschaft Langen sechs Architekturbüros eingeladen, mit ihren Ideen ins Rennen zu gehen. Bebaut werden soll die noch freie Fläche auf dem quadratischen Grundstück zwischen Kurt-Schumacher-Straße, Am Neuen Wald, Am Schleifweg und Konrad-Adenauer-Straße. Dort stehen bereits zwei Wohngebäude der Baugenossenschaft mit insgesamt 57 Wohneinheiten.

Die Aufgabe ist klar umrissen: Die Architekten sollen bei ihrer Planung Schwerpunkte auf die Wohnqualität (wozu unter anderem Raumgröße, Licht und Bäder gehören), die Barrierefreiheit und auf Wirtschaftlichkeit setzen. Es sollen Wohnungen unterschiedlicher Größe für verschiedene Zielgruppen entstehen. Und sie sollen bezahlbar sein.

„Wir wollen mit unseren Mieten deutlich unter dem bleiben, was derzeit in Langen für Wohnen im Neubau verlangt wird. 14 Euro für den Quadratmeter sind einfach zu viel“, sagt Wolf-Bodo Friers, Vorstandsvorsitzender der Baugenossenschaft. Er sagt ganz klar: „Wir wollen kein weiteres Luxus-Objekt in Langen schaffen, sondern qualitativ hochwertiges Wohnen zu vernünftigen Preisen.“

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Mit Unterstützung von Stadtbauplan, einem Büro für ganzheitliche Koordination, Planung und Projektierung von komplexen städtebaulichen Entwicklungsprozessen mit Sitz in Darmstadt, hat sich die Baugenossenschaft Langen für einen einstufigen, nicht anonymen Einladungswettbewerb entschieden. „Die teilnehmenden Architekten haben nun zwei Monate Zeit, ihre Pläne und Modelle einzureichen“, sagt Vorstandsmitglied Stephan Langner.

Das Neubauprojekt der Baugenossenschaft ist nicht das einzige auf dem Steinberg. Auf der anderen Seite der Konrad-Adenauer-Straße, zwischen Schleifweg und Sonnenhang, soll bis Ende 2018 das Wohnquartier „Am Speierling“ entstehen. Dazu hatte die Stadt erst kürzlich die Ergebnisse eines Investorenwettbewerbs präsentiert. Vorgesehen sind dort 60 Wohneinheiten für etwa 200 Menschen – im Segment „Premium-Wohnen“. (ble)

Wohnwagensiedlung für Obdachlose in Wiesbaden

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare