Imkern auf Probe unter Expertenregie

Die erste Auflage des „Imkerns auf Probe“ beim Bienenzuchtverein Langen und Umgebung stieß auf erfreuliche Resonanz – sogar Nachwuchsimkerinnen, fachgerecht ausgestattet mit Imkeranzug, Haube und Handschuhen, waren voll bei der Sache. Nun startet der Verein erneut die Aktion „Miete dir ein Bienenvolk“. Interessierte sollten sich den Infoabend am Dienstag, 19. Februar, ab 20 Uhr im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Straße 27, vormerken.
+
Die erste Auflage des „Imkerns auf Probe“ beim Bienenzuchtverein Langen und Umgebung stieß auf erfreuliche Resonanz – sogar Nachwuchsimkerinnen, fachgerecht ausgestattet mit Imkeranzug, Haube und Handschuhen, waren voll bei der Sache. Nun startet der Verein erneut die Aktion „Miete dir ein Bienenvolk“. Interessierte sollten sich den Infoabend am Dienstag, 19. Februar, ab 20 Uhr im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Straße 27, vormerken.

Langen - Biene zu sein, ist längst kein Honigschlecken mehr – geeignete friedliche Arbeitsplätze werden einfach immer seltener. Von Holger Borchard

Gleichwohl übt die wundersame Welt der gelb-schwarz geringelten Insekten ungebrochene Faszination auf uns Menschen aus und: Lecker ist er ja schon, der Honig. Schade bloß, dass sich immer weniger Leute an die süßen Ertrag versprechende Arbeit mit Bienen herantrauen. Das will der Bienenzuchtverein Langen und Umgebung ändern, dessen Mitglieder wissen: Bienen sind ziemlich pflegeleicht, der zeitliche Aufwand hält sich durchaus in Grenzen. Um Interessierte für den Einstieg in das schöne Hobby Imkerei zu begeistern, startet der Verein die Neuauflage seiner Aktion „Miete dir ein Bienenvolk – Imkern auf Probe”. Wer mag, kann sich für die Dauer eines Jahres ein Bienenvolk „mieten“. In dieser Zeit werden Einsteiger von erfahrenen Mitgliedern des Vereins betreut und lernen das Imker-Handwerk von der Pike auf.

„Bienen zu halten ist gar nicht schwierig“, versichert Vorsitzende Verena Jakel. Weder benötige man ein eigenes Grundstück noch ein Bienenhaus. Der zeitliche Aufwand ist nach Worten von Pressewartin Barbara Lutz absolut überschaubar. „Für die reinen Arbeiten am Bienenvolk muss man pro Volk und Jahr etwa sieben Stunden aufwenden.“

Selbstgeschleuderter Honig

Was es mit der Aktion auf sich hat, erklären Jakel und ihre Mitstreiter bei einem Infoabend am Dienstag, 19. Februar, ab 20 Uhr im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Straße 27. So viel schon mal vorab: Der Lehrgang reicht von der Entstehung eines Bienenvolkes im Sommer bis zur Honigernte im kommenden Jahr. Los geht’s Mitte Juni in Langen; der Verein stellt die Bienenvölker und man trifft sich zirka alle 14 Tage, um an ihnen zu arbeiten und zu lernen. „Belohnt wird man mit dem ersten selbstgeschleuderten Honig, der bekanntlich besonders lecker schmeckt“, betont Barbara Lutz.

Weitere Infos über Verein und Miet-Aktion im Internet.

Teilnehmer müssen mit Kosten von etwa 100 Euro rechnen. Den Honig, der zum Abschluss der Aktion geschleudert wird, dürfen die Neu-Imker behalten. Wer unter dem Dach des Vereins weitermacht, kann die 100 Euro später mit der Anschaffung der Ausrüstung verrechnen. Als Mitglied im Bienenzuchtverein Langen kann man anschließend an weiterführenden Fachkursen des Hessischen und Deutschen Imkerbundes teilnehmen. Zirka 35 aktive Mitglieder zählt der Verein. Zusammen betreuen sie 200 bis 250 Völker. Den Bienenzüchtern geht’s wie manch anderem Verein – „frisches Blut“ tut immer gut.

An diesem Mann hängen 26 Kilo Bienen

An diesem Mann hängen 26 Kilo Bienen

An diesem Mann hängen 26 Kilo Bienen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare