SSG-Vorstand kann auf starkes Mitgliedervotum bauen

Dach und Personalfragen sind Baustellen

+
Der neue, alte SSG-Hauptvorstand, von links Beisitzer Thorsten Uhl, Neu-Beisitzerin Elisabeth Pfetzing, Vorsitzender Joachim Uhl, stellvertretender Vorsitzender Michael Ziegenfuß, Beisitzerin Ingrid Fleckenstein, Helmut Hoffmann (Stellvertretender Vorsitzender/Finanzen) sowie die Beisitzer Oliver Loch und Heinz Klenk. Auf dem Bild fehlen der stellvertretende Vorsitzende Thomas Räuber und die Beisitzer Ingrid Fleckenstein und Peter Mause.

Langen - Uneingeschränkte Zustimmung erhielt der Vorstand der SSG Langen von der Mitgliederversammlung für seine im vergangenen Jahr geleistete Arbeit. Erfreulich: Die Jahresrechnung des Gesamtvereins für 2017 weist ein Plus von rund 25.000 Euro aus. Von Holger Borchard 

„Dies trotz einiger größerer Investitionen im Freizeit-Center“, merkt Finanzvorstand Helmut Hoffmann an. Für dieses Jahr läuft die Kalkulation in Langens zweitem großen Sportverein auf einen deutlich geringeren Überschuss hinaus. „Ausschlaggebend dafür sind die besonderen Aufwendungen für die dringend notwendige Sanierung des Flachdachs über den alten Umkleidekabinen und die Erneuerung der Tribünenüberdachung“, betont Vorsitzender Joachim Uhl. Die Stadt habe Zuschüsse für diese Investitionen zugesagt, zudem könne die SSG auf eine Zuwendung seitens des Landessportbunds hoffen. „Aber auch die Neufestsetzung der Regenwassergebühr schlägt mit einigen Tausend Euro zu Buche“, lenkt Uhl den Blick auf Kostenfaktoren, die der Laie so erst mal nicht auf dem Radar hat. Hintergrund: „Erstmals wurde die gesamte Tartanbahn berücksichtigt, die von Sportlern der SSG und der LG Langen, den Langener Schulen und nicht zuletzt von Freizeitsportlern genutzt wird“, so Uhl. Welche Auswirkungen die Straßenbeitragssatzung auf künftige Etats haben werde, sei aktuell ebenfalls nicht absehbar. „Auf Initiative unseres Vereins wird die Rechtslage momentan im Rathaus erörtert“, sagt Uhl.

Als gewaltige Herausforderung für die kommenden Jahre zeichnet sich derweil die Personalfrage ab. Insofern nimmt Uhl bei der Schilderung latenter Probleme der Abteilungen bei der Wiederbesetzung der Abteilungsleitungen oder auch der Suche nach Übungsleitern, Schiedsrichtern und Helfern kein Blatt vor den Mund: „Die Abteilungsleitungen fühlen sich teilweise überfordert und wollen nicht mehr weitermachen. Das Ende einzelner, auch großer Abteilungen droht, wenn die Personalprobleme nicht kurzfristig gelöst werden können.“ Der SSG-Hauptvorstand nehme dies ernst und stehe in intensiven Gesprächen mit sämtlichen betroffenen Abteilungen.

Nach der Entlastung des Vorstands wählte die Versammlung einstimmig den neuen geschäftsführenden Vorstand. Die bewährten Kräfte um Joachim Uhl verstärkt mit Beisitzerin Elisabeth Pfetzing ein neues Gesicht.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare