An drei Tagen günstig shoppen

DRK-Kleiderladen in der Gartenstraße eröffnet

+
Schlaraffenland für Schnäppchenjäger: Der DRK-Kleiderladen in der Gartenstraße hat ab sofort an drei Vormittagen geöffnet – wenn sich noch mehr Helfer finden, auch nachmittags.

Langen - Wer aufs Geld achten muss oder auf der Suche nach ausgefallenen Second-Hand-Teilen ist, kann hier zum kleinen Preis shoppen: Am Samstag eröffnete der DRK-Kreisverband seinen neuen Kleiderladen in Langen im Beisein von gut 50 Gästen. Von Julia Radgen 

Kleidung, Schuhe und Accessoires, aber auch Spielzeug, kleine Möbel oder Deko – das alles gibt es ab sofort gegen kleines Geld im neuen DRK-Kleiderladen zu erstehen. Am Samstag eröffnete das Geschäft, das der Offenbacher Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes in der Gartenstraße 1-3 betreibt. Dazu kamen nicht nur Bürgermeister Frieder Gebhardt und weitere Vertreter der Stadt, Mitglieder des DRK-Kreisverbands, sondern auch Interessierte und Ehrenamtliche – auch vom DRK-Ortsverband.

Wie in den anderen Kleiderläden – der Kreisverband betreibt unter anderem weitere in Neu-Isenburg, Mühlheim, Rödermark und Seligenstadt – kümmern sich ausschließlich ehrenamtliche Mitarbeiter um den Laden. „Wir haben schon 14 Interessentinnen“, erklärt Christine Zoeller, die die Kleiderläden beim DRK in Offenbach koordiniert. Die Ehrenamtlichen sortieren, etikettieren und verkaufen die Ware, kümmern sich um die Dekoration von Ladenflächen und Schaufenster und nehmen Kleiderspenden während der Öffnungszeiten entgegen. Sie werden in festen Teams von zwei bis drei Personen eingesetzt. „Erst mal können wir drei Öffnungstage stemmen, später soll noch ein Nachmittag dazukommen.“

Wie Single-Haushalte günstiger wohnen

Wie berichtet, schließt gleichzeitig die Kleiderkammer in der Ohmstraße. Dort hatte der DRK-Ortsverein über 40 Jahren lang kostenlos Kleidung an Bedürftige ausgegeben – engagiert haben sich ehrenamtliche Frauen um Elfriede Ludwig. Sie seien an den Kreisverband herangetreten; aus Altersgründen fiel die Entscheidung, das Angebot mit der Eröffnung des Kleiderladens einzustellen. War die Kammer für Bedürftige konzipiert, die sich kostenlos mit neuen Sachen eindecken konnten, ist das Konzept des Kleiderladens ein anderes. „Jeder kann bei uns einkaufen“, betont Zoeller. Das Geschäft sei eher wie eine Second-Hand-Boutique, unterscheide sich aber schon organisatorisch. „Es ist nicht räumlich beim DRK angesiedelt und ein ganz gewöhnlicher Laden, in den wir Leute reinlocken müssen.“ Bisher gab es ein Gutscheinsystem, das Bedürftigen ermöglicht, auch in Kleiderläden umsonst einzukaufen. „Solche Gutscheine wird es aus Datenschutzgründen nicht geben“, erklärt Zoeller. Man sei aber auf der Suche nach einer neuen Regelung. (jrd)

Der Kleiderladen ist montags, dienstags und donnerstags, von 10 bis 12 Uhr, geöffnet. Helfer melden sich bei Zoeller unter Tel.: 069/85005292.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare