Katholische Pfarrgemeinde St. Jakobus

Kaplan aus Egelsbach sammelt Spenden für neue Kirche

Anfang des Jahres war Kaplan Adam Songa (auf dem linken Bild in der Mitte) mit einer Gruppe deutscher Gemeindemitglieder in seinem indischen Heimatdorf. Die dortige Kirche ist baufällig und viel zu klein für die vielen Gläubigen, viele Menschen finden darin keinen Platz mehr. Deshalb sammelt Songa Spenden für ein neues Gotteshaus.
+
Anfang des Jahres war Kaplan Adam Songa (auf dem linken Bild in der Mitte) mit einer Gruppe deutscher Gemeindemitglieder in seinem indischen Heimatdorf. Die dortige Kirche ist baufällig und viel zu klein für die vielen Gläubigen, viele Menschen finden darin keinen Platz mehr. Deshalb sammelt Songa Spenden für ein neues Gotteshaus.

Seit August 2018 ist Adam Songa Kaplan der katholischen Kirchengemeinde St. Jakobus. In Egelsbach hat er eine neue Heimat gefunden, doch der gebürtige Inder ist seinem Herkunftsort noch stark verbunden. Er stammt aus dem Bundesstaat Andhra Pradesh und ist im September 2015 nach Deutschland gekommen. Für die Gemeinde in seiner Heimat hat er nun eine Spendenaktion gestartet.

Langen/Egelsbach – „Die Kirche in meinem Heimatdorf ist erste Anlaufstelle für alle karitativen Aktivitäten“, erzählt Songa. Weil die Menschen von der Corona-Pandemie stark betroffen sind, hat er bereits einige Spenden in Form von Reis, Gemüse und weiteren Lebensmitteln für Bedürftige vor Ort gesammelt. Viele Gemeindemitglieder aus Langen und Egelsbach haben dabei geholfen, die Menschen in Not zu unterstützen. Aber es gibt eine große Baustelle: das Kirchengebäude. „Einerseits bin ich froh, dass die Zahl der Kirchenbesucher immer weiter zunimmt“, freut sich Songa. Er fügt jedoch hinzu: „Andererseits ist es traurig, dass die Gläubigen während des Gottesdienstes draußen stehen müssen. Die Kirche ist einfach zu klein.“

Erbaut wurde das Gotteshaus im Jahr 1956, es ist für 40 Familien oder ungefähr 150 Personen ausgelegt. Inzwischen wohnen jedoch 125 Familien in dem Dorf und die Zahl der Kirchenbesucher ist auf gut 550 angestiegen. „Als ich im Januar dieses Jahres mit 17 Mitreisenden aus Langen und Mainz-Gonsenheim in Indien war, konnten wir den Gottesdienst nicht in der Kirche feiern, weil mehr als 700 Menschen daran teilnahmen“, erinnert sich Songa.

Unterstützen

Spenden können auf das Konto der Pfarrgemeinde St. Jakobus mit der IBAN DE86 5065 2124 0026 0005 88 eingezahlt werden (Verwendungszweck: „KIRCHBAU INDIEN – KPL. SONGA“, für Spendenquittung Anschrift angeben)

Doch nicht nur der mangelnde Platz ist besorgniserregend, sondern auch der Zustand der Kirche. Das Dach ist kaputt, es regnet herein und auch sonst ist das Gebäude ziemlich baufällig. Aus diesem Grund möchten die Dorfbewohner eine neue Kirche errichten. Die Baukosten wurden dafür auf 84 200 Euro berechnet. Um die Summe aufzubringen sind die Gläubigen auf Spenden angewiesen. Diese will Adam Songa nun sammeln und so die Gläubigen in seinem Heimatdorf unterstützen – und freut sich über jede kleine und große Mithilfe.

Von Moritz Kegler

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare