500 Quadratmeter Grünfläche

Feld in Langen brennt lichterloh - Ursache unklar

Meterhohe Flammen: Zwischen Langen und Egelsbach brannte eine Grünfläche.
+
Meterhohe Flammen: Zwischen Langen und Egelsbach brannte eine Grünfläche.

Zwischen Langen und Egelsbach haben am späten Sonntagnachmittag rund 500 Quadratmeter Feld gebrannt. Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell eindämmen. Warum sich die Fläche entzündet hatte, ist aber noch unklar.

Langen – Spaziergänger hatten gegen 16.30 Uhr den Notruf gewählt, da östlich der Bahngleise, auf einem Feld nahe der Pkw-Unterführung im Loh, eine Grünfläche mit Gras, Schilf und Büschen lichterloh brannte. Bei Eintreffen der Langener Feuerwehr, die mit 18 Personen ausrückte, hatten sich die Flammen laut dem stellvertretenden Stadtbrandinspektor Christian Buchold bereits ringförmig ausgebreitet: „Wir mussten einen schnellen Angriff über die Flanken starten.“

Vornehmliches Ziel sei es gewesen, zu verhindern, dass sich der Flächenbrand auf die angrenzenden Bahngleise ausbreitet, so Buchold – oder dass durch Funkenflug auch das Gelände westlich der Schienen Feuer fängt. Beides ist den Einsatzkräften gelungen. „Bei einem Flächenbrand setzen wir dünne, leichte Schläuche ein, mit denen wir dem Feuer nachjagen können“, erklärt Buchold. „Der Brand war zum Glück zügig gelöscht.“

Die Feuerwehr konnte ein Ausbreiten auf die angrenzenden Gleise verhindern.

Unterstützung bekamen die Langener Wehrleute von ihren Egelsbacher Kollegen, die mit zwei Einsatzkräften und einem 5000-Liter-Tanklöschfahrzeug mit anpackten. „Sonst hätten wir einen Pendelverkehr gebraucht, um Wasser zu beschaffen“, erklärt Buchold. „Aber in dem Bereich ist sonntags relativ viel los.“ Länger als das Ersticken der Flammen hätten die Nachlöscharbeiten gedauert. Hier wässerten die Einsatzkräfte den abgebrannten Bereich, um letzte Glutnester zu löschen.

Auch die Bundespolizei war vor Ort, um aufgrund der starken Rauchwirkung die Gleise zu kontrollieren. Laut Polizeisprecherin Andrea Ackermann kam es jedoch zu keinerlei Sperrungen oder Zugausfällen. Die Brandursache ist derweil noch unbekannt, die Ermittlungen laufen. Es gebe bislang keine Hinweise auf ein vorsätzliches Verhalten, so Ackermann. Wer etwas beobachtet hat, kann sich bei der Polizeistation Langen unter 06103 90300 melden. (Manuel Schubert)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion