Bauarbeiten laufen

FENK-Projekt in Langen: Bilder zu den Bauarbeiten

Neubau FENK Langen
1 von 23
Die Bauarbeiten für das FENK-Projekt (Feuerwehr-Erweiterung/Neubau der Kommunalen Betriebe) laufen bereits. In rund einem Jahr soll alles fertig sein.
Neubau FENK Langen
2 von 23
Die Bauarbeiten für das FENK-Projekt (Feuerwehr-Erweiterung/Neubau der Kommunalen Betriebe) laufen bereits. In rund einem Jahr soll alles fertig sein.
Neubau FENK Langen
3 von 23
Die Bauarbeiten für das FENK-Projekt (Feuerwehr-Erweiterung/Neubau der Kommunalen Betriebe) laufen bereits. In rund einem Jahr soll alles fertig sein.
Neubau FENK Langen
4 von 23
Die Bauarbeiten für das FENK-Projekt (Feuerwehr-Erweiterung/Neubau der Kommunalen Betriebe) laufen bereits. In rund einem Jahr soll alles fertig sein.
Neubau FENK Langen
5 von 23
Die Bauarbeiten für das FENK-Projekt (Feuerwehr-Erweiterung/Neubau der Kommunalen Betriebe) laufen bereits. In rund einem Jahr soll alles fertig sein.
Neubau FENK Langen
6 von 23
Die Bauarbeiten für das FENK-Projekt (Feuerwehr-Erweiterung/Neubau der Kommunalen Betriebe) laufen bereits. In rund einem Jahr soll alles fertig sein.
Neubau FENK Langen
7 von 23
Die Bauarbeiten für das FENK-Projekt (Feuerwehr-Erweiterung/Neubau der Kommunalen Betriebe) laufen bereits. In rund einem Jahr soll alles fertig sein.
Neubau FENK Langen
8 von 23
Die Bauarbeiten für das FENK-Projekt (Feuerwehr-Erweiterung/Neubau der Kommunalen Betriebe) laufen bereits. In rund einem Jahr soll alles fertig sein.
Neubau FENK Langen
9 von 23
Die Bauarbeiten für das FENK-Projekt (Feuerwehr-Erweiterung/Neubau der Kommunalen Betriebe) laufen bereits. In rund einem Jahr soll alles fertig sein.

Die Bauarbeiten für das FENK-Projekt (Feuerwehr-Erweiterung/Neubau der Kommunalen Betriebe) laufen rund – sowohl in finanzieller als auch zeitlicher Hinsicht. In rund einem Jahr soll alles fertig sein. Bei einem Rundgang staunten die Mitglieder des Ausschusses für Umwelt, Bau und Verkehr nun über die Dimensionen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.