Feuerwehr klagt

Verbotenes Parken kann im Ernstfall Menschenleben kosten

+
Ein Feuerwehrmann in Langen.

Langen - Es war zum Glück nur ein großer Baum und kein Haus, der am Sonntagmittag am Hegweg brannte. Doch weil das Feuer auf benachbarte Bereiche überzugreifen drohte, wäre ein zügiges Eintreffen der Feuerwehr gut gewesen.

Die schwierige Anfahrt hat die Feuerwehr-Führung veranlasst, wieder einmal darauf hinzuweisen, das Halteverbote an Zufahrtswegen einen Grund haben: „Auch Wege, die unscheinbar wirken, werden von Feuerwehr und Rettungsdienst als wichtige Zufahrten genutzt. “ Im aktuellen Fall führte die Anfahrt die zwei Großfahrzeuge der Feuerwehr am Freibad vorbei. Auf dem ohnehin schmalen Weg war das Vorwärtskommen aufgrund der im absoluten Halteverbot abgestellten Fahrzeuge nur mit Schritttempo und Einweiser möglich.

Auch Rettungswege durch entlegenere Bereiche wie dem „Loh“ (aufgrund der Brückensperrung eine sehr wichtige Verbindung in die süd-westlichen Stadtbereiche) werden regelmäßig durch in den absoluten Halteverboten abgestellte Fahrzeuge eingeschränkt, beklagen die Einsatzkräfte. Vom frühzeitigen Eintreffen hängen Eigentum, Gesundheit und nicht selten das Leben der Hilfesuchenden ab, verdeutlicht die Feuerwehr.

Feuerwehrübung von drei Generationen in Ober-Roden: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare