Spendenaktion der Stadtbücherei

In Finanzkrise ist Kreativität gefragt

Langen - Sparen, sparen, sparen: Die Finanzkrise hat auch vor der Langener Stadtbücherei nicht haltgemacht. Im Rahmen der städtischen Haushaltskonsolidierung ist der Etat für Neuanschaffungen fast halbiert worden. Von Markus Schaible

Doch die Mitarbeiter des Langener Lesetempels jammern nicht, sie packen an: Mit einem Spendenaufruf wollen sie dafür sorgen, die Einschnitte so gering wie möglich zu halten.

Den neuesten Krimi, ein aktuelles Sachbuch, die jüngste Ausgabe der Fachzeitschrift – das erwarten die Leser, die in die Bücherei im Stadthallenkomplex kommen. Die hält für ihre Kunden mehr als 50 000 Medien bereit. 35 000 Euro standen bislang jährlich zu Verfügung, um den Bestand immer auf dem aktuellen Stand zu halten. Künftig sind es 15 000 Euro weniger. Und das reißt Lücken in das Angebot, weiß Büchereileiter Thomas Mertin: „Wir können den Medienbestand nicht mehr in der gewohnten Aktualität und mit dem bisherigen Themenspektrum anbieten und suchen deshalb Unterstützung.“

Aktion „Buchspenden gesucht“

Mertin hat dafür die Aktion „Buchspenden gesucht“ ins Leben gerufen, die sich ganz gezielt an die Bevölkerung richtet. Gesucht werden Spenden, die bestimmte Inhalte und aktuelle Themen abdecken. Wer sich daran beteiligen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten.

Lesen Sie dazu auch:

Spannung nicht nur für Leseratten

Die beiden Langener Buchhandlungen (Buchladen am Lutherplatz sowie litera am Stresemannring und an der Bahnstraße) haben spezielle Flächen zur Verfügung gestellt und präsentieren dort Bücher und Hörbücher, die für die Stadtbücherei gesucht werden. Wer spenden will, wählt darunter etwas aus und bezahlt. Anschließend werden die Werke an die Stadtbücherei ausgeliefert. Natürlich ist es auch möglich, zuerst selbst davon Gebrauch zu machen und das jeweilige Exemplar nach dem Lesen oder Hören in die Stadtbücherei zu bringen. Auf Wunsch stellt die Stadt eine Spendenquittung aus.

Je Laden werden etwa 60 Medien angeboten – ist eines verkauft, wird die Lücke durch ein anderes Werk aufgefüllt. „Wir haben beiden Buchhandlungen entsprechende Wunschlisten gegeben“, sagt der Büchereileiter, der über die Unterstützung natürlich sehr dankbar ist.

„Klassiker, die wir als Ersatz für unseren Bestand benötigen“

„Wer eines der gesuchten Bücher zu Hause hat, kann dies ebenfalls spenden“, erklärt Mertin. Eine Liste mit den gewünschten Titeln ist auf der Internetseite der Bücherei zu finden. „Dabei handelt es sich vorrangig um Klassiker, die wir als Ersatz für unseren Bestand benötigen“, erläutert der Bücherei-Leiter. Die Geschenke sollten gut erhalten und neueren Erscheinungsdatums sein, also jünger als zehn Jahre.

Wer Bücher, CDs oder DVDs schenken möchte, ohne die Wunschliste der Bücherei zu berücksichtigen, kann dies natürlich ebenfalls problemlos tun. Was Zustand und Alter anbelangt, gelten die gleichen Kriterien. Außerdem bittet Thomas Mertin um die Erlaubnis, die Geschenke beim Büchereiflohmarkt verkaufen zu dürfen – der Erlös bleibt dann ebenfalls in der Einrichtung.

Kontakt: Stadtbücherei, Südlichen Ringstraße 77, Tel.: 06103 203-420, E-Mail: buecherei@langen.de, www.stadtbuecherei-langen.de.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare