Mit einer Personaltrainerin

Fit dank Kinderwagensport

+
Kind und körperliche Ertüchtigung unter einen Hut bringen: Möglich macht’s der KiWaSpo. Melanie Mehl (links) walkt mit den Teilnehmerinnen, zwischendurch gibt"s Aktivpausen mit Gymnastik. Ab 25. November startet die „Winteredition“ im Studio.

Langen - Mutter sein ist zweifelsohne ein Vollzeit-Job, besonders, wenn das Kind gerade erst auf der Welt ist. Zwischen stillen, Windeln wechseln und Schlafliedern bleibt Mama kaum Zeit für sich selbst – geschweige denn für Fitnessstudios oder Sportkurse. Von Sina Gebhardt

Personaltrainerin Melanie Mehl hat das Problem erkannt und deshalb in Langen den Kinderwagensport – kurz KiWaSpo – ins Leben gerufen.

Der sieben Monate alte Mika strahlt und lacht vergnügt, als seine Mutter mit ihm auf dem Arm Kniebeugen macht. Für den Kleinen ist das Auf und Ab eine lustige Beschäftigung, für Melanie Mehl die Möglichkeit, ihrem Bewegungsdrang nachzukommen. Die Fitnesstrainerin ist in der Elternzeit, aber der Sport hat ihr gefehlt, sodass sie nach einem Weg gesucht hat, Kind und körperliche Ertüchtigung unter einen Hut zu bringen. Schon länger spielte die 33-Jährige mit der Idee zum KiWaSpo – seit September gibt sie auch anderen Müttern Gelegenheit, trotz und mit Kind etwas für ihre Fitness zu tun.

Zweimal die Woche treffen sich die zwölf Teilnehmerinnen samt Kinderwagen mit Mehl am Hegweg, um von dort aus zum Wald aufzubrechen. „Zwischen 75 und 90 Minuten dauern die Übungen, bei denen das Walking regelmäßig von Aktivpausen unterbrochen wird“, sagt Mehl und erläutert: „Der Wechsel zwischen Bewegung und Kräftigung ist fördernder fürs Herz-Kreislauf-System.“ Die Gruppe hat Decken dabei, um auch Bodenübungen wie Liegestütz oder Sit-Ups zu machen. Wenn die Kinder währenddessen unruhig werden, können sie bei jeder Einheit aus dem Wagen genommen und in die Übungen integriert werden, indem man sie auf den Arm oder Schoß nimmt. „Ich habe eigentlich befürchtet, dass die Kinder unruhiger sind, aber die finden es total spannend, die anderen zu beobachten“, sagt die Kursleiterin lächelnd.

Das Tragen des Kindes verursacht Müttern einseitige Belastung, deshalb legt Mehl viel Wert auf die Kräftigung des oberen Rückens, um diese auszugleichen. „Generell ist das Training aber ganzheitlich ausgelegt, sodass auch Bauchmuskeln, Beckenboden und Arme beansprucht werden.“ Fordern, aber nicht überfordern, lautet die Devise; neben dem gesundheitlichen Aspekt gibt’s für die Mamas eine Figurverbesserung obendrauf. Ein weiteres Plus von KiWaSpo: die Betätigung an der frischen Luft. „Bewegung und Sauerstoff sind für Mutter und Kind ein richtiger Energie-Kick“, sagt Mehl.

Messe um Fitness & Business in Rödermark

Messe um Fitness & Business

Trotzdem muss die seit 2007 qualifizierte Personal- und Reha-Trainerin den Kurs im Winter nach drinnen verlegen. Ab 25. November geht es im LadySport am Lutherplatz weiter – zwar ohne Kinderwagen, aber natürlich weiterhin mit dem Nachwuchs. Da das Walken im Studio wegfällt, werden die Kräftigungsübungen intensiver ausfallen, verrät Mehl. Die Kondition kommt ebenfalls nicht zu kurz: „Es wird mehr in Richtung Step und Aerobic gehen, aber keine Angst: Es werden keine Choreografien einstudiert.“

Nachdem ihr KiWaSpo-Kurs im Freien voll ausgebucht war, hofft Mehl auch für den Winter auf zahlreiche Teilnehmerinnen. Es sind noch Plätze frei, der Kurs mit zehn Terminen kostet 84,90 Euro. Geeignet sei das Training für alle Mütter, die sich nach dem Wochenbett wieder sportlich betätigen möchten. Eine Altersbeschränkung für die Kinder gibt es nicht, allerdings empfiehlt Mehl: „Sie sollten nicht viel älter als zwei Jahre sein.“ Weitere Infos und Anmeldung: 0162/2674671 und www.melanie-mehl.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare