Wahlkampf im Netz: Zu Besuch beim digitalen Infostand der FDP Langen

„Fokus auf Gewerbe unterscheidet uns“

Die FDP-Mitglieder um Spitzenkandidat Rolf Diefenthäler (oben links). screenshot: kegler
+
Die FDP-Mitglieder um Spitzenkandidat Rolf Diefenthäler (oben links).

Wegen der Pandemie verzichten die Parteien auf die klassischen Wahlinfostände. Die FDP Langen überträgt das Format ins Netz: Mit einem digitalen Wahlstand ohne festgelegtes Programm bestreitet sie ihren Wahlkampf.

Langen – Die FDP Langen lädt Interessierte ein, samstags ihrer Videokonferenz beizutreten und die brennendsten Fragen zu diskutieren. Da die Teilnehmerzahl jedoch etwas zu wünschen übrig lässt, tauschen sich die Freien Demokraten über aktuell heiß diskutierte Themen aus. Ganz oben auf der Liste steht die aktuelle Diskussion um den Kiesabbau und die Renaturierungsmaßnahmen am Langener Waldsee. Letztere haben die Liberalen bei einem Besuch bei der Firma Sehring begutachtet (Bericht folgt). „Wir haben einmal mehr festgestellt, dass die aktuelle Umsetzung der Renaturierung ausreichend ist“, sagt Mathias Rhiel. Die FDP gibt zudem zu bedenken, dass in der hiesigen Diskussion sachliche Argumente nicht mehr wahrgenommen würden, „sondern nur auf die Firma Sehring ‚drauf gedroschen‘ wird. Und das regt uns auf.“

Zudem stellt Rhiel fest, dass die Langener sehr aktiv im E-Mail-Verkehr mit der Partei stehen und so immer wieder die Frage gestellt wird: „Ihr Parteien wollt doch alle das Gleiche. Was macht ihr anders als die anderen?“ Die FDP-Mitglieder antworten darauf geschlossen, dass sie die Einzigen seien, die den Fokus auf die Generierung zusätzlicher Einnahmen legen – mit dem Mittel der Ansiedlung von Gewerbe. „Der aktuelle expansive Wohnungsbau in Langen ist ein Holzweg. Die Infrastruktur kommt da einfach nicht mit“, sagt Rhiel.

Christian Jaensch fügt hinzu: „Wir haben als die einzige Partei seit über zehn Jahren für die Ansiedlung eines Gewerbegürtels in der Liebigstraße plädiert. Daher lehnen wir das aktuelle Projekt dort auch ab. Hier wird einfach ohne Augenmaß gehandelt.“ Die Entwicklung in der Innenstadt trage die FDP aber soweit mit, „da wir die ‚Mitte von Langen‘ in Richtung des Lutherplatzes bis zur unteren Bahnstraße verorten“, stellt Rolf Diefenthäler klar.

Termin

Der nächste offene Wahlstand der FDP ist am Samstag,13. März, zwischen 14 und 16 Uhr. Einwahldaten (keine Anmeldung) gibt es unter langen.fdp-hessen.de

Für die zukünftige Ansiedlung von Gewerbebetrieben bedarf es entsprechender Flächen, von denen in der Stadt nicht mehr viele übrig sind. Jaensch: „Hochwertige Gewerbeflächen fehlen in Zukunft. Weitere Ausweisungen sind eigentlich nur noch nahe dem Krankenhaus möglich. Um sich eine Alternative im Neurott offen zu halten, sollte die Stadt bereits jetzt in die Planung, beispielsweise des alten Paul-Ehrlich-Institutes, einsteigen.“

Etwas betrübt blicken die Freien Demokraten auf die vergangenen digitalen Wahlstände. Hatte man sich nach dem Dreikönigstreffen mit über 30 Teilnehmern doch so viel Hoffnung gemacht, blieb die virtuelle Besucherzahl bisher leider etwas schwach.

Von Moritz Kegler

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare