Initiative plant Aktionen zum Radentscheid / 3000 Unterschriften nötig

VILE fordert sichere Alternativen zum Auto

Erfolgreicher Auftakt für das Bürgerbegehren„Radentscheid Langen“: die Fahrraddemo der „Verkehrswende-Initiative Langen und Egelsbach“ (VILE) Ende Juni. Weitere Aktionen – auch zu Rad – sind geplant.
+
Erfolgreicher Auftakt für das Bürgerbegehren„Radentscheid Langen“: die Fahrraddemo der „Verkehrswende-Initiative Langen und Egelsbach“ (VILE) Ende Juni. Weitere Aktionen – auch zu Rad – sind geplant.

Sichere Fahrradwege, mehr Lebensqualität, bessere Luft und weniger Lärm. Das sind grob zusammengefasst die Forderungen der „Verkehrswende-Initiative Langen und Egelsbach“ (VILE). Die sammelt derzeit Unterschriften für ein Bürgerbegehren.

Lange – Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, hat die Initiative den Radentscheid ins Leben gerufen, mit einer Fahrraddemo Ende Juni erstmals öffentlich die Werbetrommel für ihr Anliegen gerührt. Denn um Gehör bei der Stadt Langen zu bekommen, müssen sie zunächst etwa 3 000  Unterschriften sammeln. „Wenn die Infrastruktur stimmt, dann fahren auch mehr Leute mit dem Fahrrad“, meint David Distelmann. Der 48-jährige Lehrer ist überzeugter Fahrradfahrer und zugleich Ideengeber des Bürgerbegehrens „Radentscheid Langen“ und Mitglied von VILE.

Eine Frist fürs Sammeln der benötigten Unterschriften gebe es nicht, erzählt Distelmann. Zum Bürgerbegehren wurde VILE durch ähnliche Initiativen im Rhein-Main-Gebiet inspiriert. Er habe viele Gespräche geführt, schließlich einen Aufruf auf Facebook gestartet, erzählt Distelmann. „Viele fanden die Idee super und erzählten mir, dass sie auch gerne mehr mit dem Rad fahren würden, sich aber häufig nicht trauten“, erinnert er sich. Nach und nach habe er weitere Mitstreiterinnen und Mitstreiter gewinnen können, etwa vom „Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club“ (ADFC), dem „Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland“ (BUND) sowie der „Naturfreundejugend“.

Seitdem treffen sich die etwa 15 Mitglieder der Initiative VILE zwei Mal im Monat, um ihr gemeinsames Ziel, den Radentscheid, voranzubringen. Damit wollen sie einerseits die allgemeine Situation für Radfahrer im Straßenverkehr sicherer machen, gleichzeitig aber auch mehr Menschen davon überzeugen, für alltägliche Besorgungen aufs Rad zu steigen, statt sich ins Auto zu setzen. Dies sei schließlich nicht zuletzt auch eine Frage der Umweltentlastung.

Infostand auf dem Langener Wochenmarkt

Die Verkehrswendeinitiative Langen und Egelsbach (VILE) informiert am Samstag, 28. August, auf dem Langener Wochenmarkt auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz über den Radentscheid und sammelt weitere Unterschriften. Die Initiative – ein Zusammenschluss von Mitgliedern des ADFC, des BUND, der Naturfreunde und interessierter Bürger – will mehr Fußgänger-, Radler- und Öffentlichen Personennahverkehr und weniger Autoverkehr in Langen und Egelsbach. Am Infostand beantworten die VILE-Mitglieder Fragen. Unterschreiben kann man vor Ort oder auch zu Hause und dann das unterschriebene Blatt in einem Fahrradgeschäft oder im Weltladen abgeben. jrd

Doch so richtig ins Rollen gekommen ist die Unterschriftenkampagne Distelmann zufolge noch nicht. „Das hat damit zu tun, dass es sich um ein sehr erklärungsintensives Thema handelt, das zudem auch noch polarisiert“, meint er. Hinzu komme, dass es durch die Corona-Pandemie schwieriger geworden sei, Menschen einfach auf der Straße anzusprechen.

Dennoch plant die Initiative nach den Sommerferien wieder durchzustarten und verstärkt an die Öffentlichkeit zu gehen – etwa mit Ständen auf Märkten oder am Bahnhof Langen (siehe Kasten) sowie einem Info-Tag rund ums Thema Lastenrad. Auch weitere Fahrraddemos sind geplant. „Die führen dann an den einschlägigen Hotspots entlang, um direkt vor Ort über die Gefahren für Radfahrer aufzuklären“, verrät Distelmann. Um in einen Austausch mit der Lokalpolitik zu gehen, seien zudem bereits Treffen mit Vertretern der Fraktionen geplant.

Die detaillierten Forderungen und Unterschriftenlisten zum „Radentscheid Langen“ sowie Informationen zur Verkehrswende-Initiative und zu geplanten Aktionen sind unter radentscheid-langen.de einsehbar.

Von Joel Schmidt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare