Vorsicht beim Gassigehen

Giftköder nun auch in Langen

Langen/Egelsbach - Nicht nur in Egelsbach legt ein Unbekannter vergiftete Köder aus, auch in Langen ist laut der Tierschutzorganisation Minka ein Vergiftungsfall bekannt geworden:

Demnach hat ein Hund am Dienstag an der Ecke Nordend-/Nördliche Ringstraße einen Giftköder gefressen und kämpft seidem in einer Tierklink um sein Leben. Den ersten Fall registrierten die Tierschützer am 11. März, als in der Egelsbacher Lutherstraße eine Katze mit Vergiftungssymptomen aufgefunden wurde. Durch schnelles Handeln konnte das Tier noch gerettet werden. „Außer Hunden und Katzen sind auch Igel, Kaninchen und andere Wildtiere gefährdet“, warnt Tina Sewing von Minka. Hausbesitzer und Gassigeher sollten deshalb aufmerksam sein und verdächtige „Leckerbissen“ der Polizei melden. (cor)

Leserbilder zum Welthundetag 2015 (Teil drei)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion