Meterhohe Flammen im Erdgeschoss

Großbrand in Langen: Feuerwehr rettet drei Bewusstlose

+
Ein Bild von der Einsatzstelle. Weitere Motive finden Sie in der Galerie.

Langen - Bei einem Großbrand heute Morgen in Langen sind drei Menschen, zwei Männer und eine Frau, verletzt worden. Zwei Rettungshubschrauber kamen zum Einsatz.

Großeinsatz für die Feuerwehr in Langen: Heute Morgen gegen 8.16 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem Brand in einem Hinterhofgebäude im Karree Marien-/ Friedrichstraße alarmiert. Wie die Langerner Wehr mitteilte, war der Rauch schon auf der Anfahrt weithin sichtbar - aufgrund dessen erfolgte die Alarmierung von weiteren Löschzügen aus Egelsbach und Dreieich. Zudem waren Das erste Fahrzeug traf bereits fünf Minuten nach der Alarmierung an der Einsatzstelle ein und bekämpfte sofort das Feuer. Aus dem Erdgeschoss des Gebäudes schlugen zu diesem Zeitpunkt bereits meterhohe Flammen. Der Atemschutztrupp arbeitete sich in das stark verrauchte Obergeschoss vor. Parallel wurde eine Drehleiter in Stellung gebracht.

Im Obergeschoss fanden die Feuerwehrleute drei bewusstlose Personen, zwei Männer und eine Frau, die schließlich durch das Fenster über die Drehleiter gerettet wurden. Zudem erlitt ein Ersthelfer offensichtlich eine Rauchgasvergiftung und wurde medizinisch versorgt. Wegen der Anzahl von Verletzten und der Frage, ob noch weitere Menschen im Gebäude sein könnten, wurden mehrere Rettungswagen aus der Umgebung sowie zwei Rettungshubschrauber angefordert. Ingesamt waren 80 Einsatzkräfte vor Ort. Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei handelte es sich bei dem Gebäude um eine Arbeiterunterkunft. Die Bewohner, deren Identität noch nicht feststeht, wurden offenbar im Schlaf von dem Feuer überrascht. Die Brandursache ist noch unklar. Auch die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die umliegenden Straßen waren während des Einsatzes bis etwa 10.30 Uhr gesperrt. (dani)

Bilder: Drei Verletzte bei Brand in Langen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion