Neuer Imagefilm der Stadt 

Die Schokoladenseite gefilmt

+
Patrik Voelkel von der Rodgauer Firma Profilmacher steuerte den Quadrokopter, der tolle Luftbilder von Langen lieferte, die nun im neuen Imagefilm zu sehen sind.

Langen - Beim Neujahrsempfang der Stadt erntete er viel Beifall, mittlerweile ist er auch auf der städtischen Internetseite zu sehen: der neue Imagefilm, der für Langen wirbt und dabei gleichzeitig ungewöhnliche Einblicke bietet. Von Markus Schaible 

Angestaubt, das ist wohl eine gute Beschreibung für den bisherigen Werbefilm für Langen, der vor rund zehn Jahren entstand. Demgegenüber präsentiert sich das neue Video technisch, aber auch gestalterisch absolut auf der Höhe der Zeit. Langen sieht sich als moderne Stadt mit Tradition – genau das vermittelt das sechsminütige Werk. Besonders beeindruckend sind die Luftaufnahmen – so hat man die Altstadt, Schloss Wolfsgarten und das Freibad noch nicht gesehen. Mit einem Flugzeug wären derartige Bilder nicht möglich gewesen, wohl aber mit einem Flugroboter, der mit einer eingebauten Kamera in Größe einer Zigarettenschachtel Bilder in HD-Qualität liefert. Ferngesteuert hat den sogenannten Quadrokopter das Team der Rodgauer Firma Profilmacher.

Vereine, soziale Einrichtungen, kulturelle Veranstaltungen, Bürger, Feste – in dem Film werden alle Register gezogen, um potenzielle Investoren, Unternehmen und Neubürger auf den Wohn-, Wirtschafts- und Freizeitstandort Langen aufmerksam zu machen und die Vorzüge und die Vielfalt zu verdeutlichen.

Geringer finanzieller Aufwand

Weitere Informationen gibt es im Internet auf der Website der Stadt.

Dass ein solcher Film viel Geld kostet, ist selbstverständlich – oder doch nicht? Auf gerade mal 3000 Euro beziffert Pressesprecher Roland Sorger den finanziellen Aufwand. Denn: Das Projekt entstand fast komplett in der Stabstelle Stadtkommunikation unter Sorgers Regie und in enger Zusammenarbeit mit seinem Mitarbeiter Michael Schmidt. Der gelernte Videojournalist hat den Großteil der Bilder gedreht, geschnitten und die Interviews geführt. Ein halbes Jahr war er dafür an über 50 Drehorten unterwegs.

Patrik Voelkel

Für Arbeiten, die nicht von den städtischen Mitarbeitern erledigt werden konnten, kamen Langener Kreative zum Einsatz – wie die Andreas Schürrlein Medienproduktion, die den Feinschnitt erledigte, und die 3DFK Multimedia Development, die die Vertonung managte. Sprecher ist Martin Schlabs (Nachrichtensprecher bei hr4). „Alles, was wir von TV-Produktionsfirmen an Angeboten für einen solchen Film hatten, war entweder grottenschlecht oder viel zu teuer“, berichtet Drehbuchautor Sorger. Die Eigenproduktion kann sich nicht nur aus Sicht von Bürgermeister Frieder Gebhardt absolut sehen lassen. Auch nach der öffentlichen Premiere beim Neujahrsempfang gab es viel Lob. Da beim Dreh viele Stunden Filmmaterial zusammenkamen, plant das Team der Stadtkommunikation, die Multimediaangebote im Internet auszubauen und Filme mit Themenschwerpunkten zu entwickeln.

Der Imagefilm der Stadt Langen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare