Vergangenes Jahr 155.000 Übernachtungen

Immer mehr Hotelgäste

+
Im geplanten Quartierszentrum an der Liebigstraße (hier vom Bahnhof aus mit Blickrichtung Norden gesehen, weiter links verläuft die Bahnlinie) soll unter anderem ein neues Hotel (links vorne) entstehen. Der Bedarf ist vorhanden, wie die gerade veröffentlichten Übernachtungszahlen des hessischen Statistischen Landesamtes für 2015 nahelegen.  

Langen - „Eine hervorragende Lage in der Region Rhein-Main, zwei S-Bahn-Haltestellen mit direktem Anschluss an die Frankfurter Messe, den Flughafen und die Wissenschaftsstadt Darmstadt, international bekannte Sportveranstaltungen oder zahlreiche Unternehmen auf Wachstumskurs im eigenen Wirtschaftszentrum"

Das sagt Bürgermeister Frieder Gebhardt. „Gründe für einen Aufenthalt in Langen gibt es viele“, so der Bürgermeister weiter. So wie er haben das im vergangenen Jahr auch die auswärtigen Besucher der Sterzbachstadt gesehen, die 2015 für insgesamt 155.000 Übernachtungen vor Ort gesorgt haben. Durchschnittlich zwei Tage dauerte der Aufenthalt in den örtlichen Hotelbetrieben und Gästehäusern laut Statistischem Landesamt.

„Die Nachfrage hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen“, freut sich Gebhardt. Langen profitiere von seinen optimalen Rahmenbedingungen und sei selbst ein gefragter Wohn- und Wirtschaftsstandort. Der geplante Technologiepark, für den das Baurecht gerade vom Stadtparlament beschlossen wurde, der sich im Bau befindliche Multipark und die sich dadurch ansiedelnden Unternehmen sowie die zahlreichen Gäste der Deutschen Flugsicherung und des Paul-Ehrlich-Instituts würden auch künftig für eine Steigerung bei der Belegung der Hotels sorgen.

App in den Urlaub? Mobile Programme der Reiseveranstalter

„Allein die Anzahl der Übernachtungsgäste ist in den vergangenen drei Jahren um etwa 50 Prozent gestiegen“, verdeutlicht Gebhardt den Aufwärtstrend. Die Übernachtungszahlen selbst haben sich seit 1985 vervierfacht.

Rechenschaft tragen die Stadtplaner dieser Entwicklung mit den Plänen für das neue Quartierszentrum an der Liebigstraße. Vorgesehen ist, dort neben Wohngebäuden, Einzelhandel und einem Parkhaus auch ein Hotel zu bauen, das dann in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bahnhof und direkter Nähe zum Wirtschaftszentrum ein weiteres Angebot schafft. Noch im Herbst möchte der Investor mit der Bebauung des Geländes beginnen. (ble)

Wie werde ich..? Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare