Interview mit UWFB-Kandidat Joachim Blisse

In Vereinen verwurzelt und voll engagiert

Joachim Blisse
+
Joachim Blisse, Kandidat der UWFB Langen

Er ist zwar kein Gründungsmitglied der UWFB Langen, aber schon seit den Anfängen im Jahr 2007 dabei: Joachim Blisse kandidiert auf Platz drei für die Unabhängige Wählervereinigung. Der 65-jährige Hausmann spricht im Kurzinterview über seine Motivation, Ziele und wie man Wähler trotz Pandemie erreicht.

Herr Blisse, warum haben Sie sich damals für den Beitritt zu den Freien Wählern entschieden?

Ich habe mich 2007 ad hoc entschieden, weil eine unabhängige Gemeinschaft nicht abhängig von strenger Parteipräsenz/-linie ist. Außerdem kannte ich die damaligen Gründungsmitglieder aus Dreieichschulzeiten, teilweise aus der Mitarbeit in der Schülerunion in den 70ern.

Wie schwierig ist es, in Pandemie-Zeiten Wahlkampf zu betreiben?

Gute Frage – als Fastrentner fand ich das zunächst arg schwierig, ich war unsere Stände der vergangenen Jahre gewohnt – die persönlichen Gespräche, bin aber positiv überrascht, wie viel Akzeptanz durch das Netz besteht und wie viele Leute sich einklicken oder mir Positives und Aufmunterndes über die sozialen Medien schicken. Ein Beispiel: Vor ein paar Tagen bekam ich eine Nachricht von Dirk Ites, bekannt als DJ Dirk und Handballer-Urgestein, der schrieb „Alter, klar hab Dich gewählt…“

Welches Thema aus dem Wahlprogramm liegt Ihnen sehr am Herzen?

Als Handballer und langjähriger Trainer das Vereinsleben, die entsprechende Unterstützung. Außerdem der Erhalt von Kultur, Schwimmbädern und sonstigen Freizeitgelegenheiten, wie Kino, was nicht unbedingt normal ist – schaut man mal auf die Schließungen in anderen Kommunen.

Welches Wahlergebnis wünschen Sie sich für die UWFB Langen?

Ein bestmögliches natürlich! 2011 hatten wir mit 3 Prozent einen Sitz im Stadtparlament, 2016 dann 4,9 Prozent und zwei Sitze. Da träumt man schon von einer Verdoppelung, aber ein Ausbau auf drei Sitze wäre ein Riesenerfolg. Dazu wären 5,5 Prozent notwendig, das ist durchaus realistisch. Träumen ist momentan doppelt erlaubt...

Und zu guter Letzt: Warum sollten die Langener ein Kreuzchen bei Ihrer Wählervereinigung machen?

Die Wähler sollten ihr Kreuzchen bei uns machen, weil die meisten unserer Kandidaten in Vereinen wie Sport (Handball, Fußball), Naturfreunde, Feuerwehr, Karneval und Kerbborsche verwurzelt sind, schon deshalb für unsere Stadt sind und besonderes Engagement zeigen werden.

Das Gespräch führte Julia Radgen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare