Einmal rund ums Haus

Krippenspiel in Langen: Evangelische Kirche findet kreative Lösung

Muss dieses Jahr improvisieren: Pfarrerin Stefanie Keller. Rund um das Petrus-Gemeindehaus in der Bahnstraße wird es viele kleine Schauspiel-Szenen geben.
+
Muss dieses Jahr improvisieren: Pfarrerin Stefanie Keller. Rund um das Petrus-Gemeindehaus in der Bahnstraße wird es viele kleine Schauspiel-Szenen geben.

„Weihnachten ohne Krippenspiel? Unmöglich!“ Das dachte sich das Pfarrteam der Evangelischen Kirche Langen.

Langen – Die Petrusgemeinde in der Bahnstraße veranstaltet normalerweise jedes Jahr ein großes Krippenspiel mit bis zu 30 Kindern und 400 Zuschauern, Bühne, Lichterketten „und ganz viel Bling-Bling“, wie Pfarrerin Stefanie Keller beschreibt. Durch die aktuelle Corona-Situation ist daran nicht im Entferntesten zu denken. „Wir haben uns mit dem Pfarrteam zusammengesetzt und beraten, was wir machen können. Der eindeutige Beschluss war: Das Krippenspiel muss stattfinden. Also haben wir geschaut, was an den verschiedenen Standorten in Langen möglich ist“, berichtet Keller. „Mitten in der Stadt bietet es sich einfach an, das Außengelände zu benutzen.“ Also machte sich das Pfarrteam ans Werk und erfand eine völlig neue Art des Krippenspiels.

Geplant sind aktuell mehrere Stationen rund um das Gemeindehaus in der Bahnstraße 46. Dort soll es viele kleine Schauspiel-Szenen geben. Es wird jedoch kein reines Krippenspiel, sondern das Theater wird in eine Art Gottesdienst eingebunden sein. Begonnen wird am Eingangstor mit einer Begrüßung, ehe die Gäste in einer engen Taktung von fünf bis zehn Minuten auf die Reise geschickt werden. Auf dem Weg wird die Weihnachtsgeschichte in einer nicht ganz klassischen, sondern etwas moderneren Form erzählt, wobei die Zuschauer auch interaktiv mitmachen können.

Das neue Krippenspiel ist zudem eine absolute Eigenproduktion: Die zwei jungen Gemeindemitglieder Emilia Fleiß und Antonia Heil haben ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und das komplette Theater eigens getextet. Nun setzen die Organisatoren alles daran, möglichst viele Mitwirkende zu finden. „Bisher hatten wir bei unseren Krippenspielen eine Altersspanne von vier bis zwölf Jahren angegeben. Wegen der aktuellen Situation und da wir in diesem Jahr weniger Proben haben werden, suchen wir nun Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 17 Jahren – so kann auch mal ein bisschen Text selbstständig Zuhause gelernt werden“, sagt Keller.

Geplant ist zudem, dass die Generalprobe aufgezeichnet und die einzelnen Szenen anschließend auf dem YouTube-Kanal veröffentlicht werden. „So haben auch die Leute etwas davon, die es nicht zu uns schaffen.“ Premiere feiert das besondere Schauspiel dann am 24. Dezember ab 14.30 Uhr.

Kinder und Jugendliche, die nun Lust haben, bei diesem besonderen „Stationen-Krippenspiel“ mitzuwirken, können am Sonntag, 1. November um 11.30 Uhr gemeinsam mit einem Elternteil ins Petrus-Gemeindehaus, Bahnstraße 46, zum ersten Treffen kommen. Dort werden auch die Rollen verteilt. Um eine Anmeldung unter stefanie.keller@ekhn.de oder 06103 9954887 wird gebeten. (Von Moritz Kegler)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare