Vater und Sohn fern der Heimat vereint

10.000 Kilometer lange Odyssee endet in Langen

Langen - La Réunion – Nizza – Langen: Von einer Familienzusammenführung der etwas anderen Art berichtet die Polizei. Der Wirt eines Restaurants alarmierte gestern die Beamten der Langener Polizeistation wegen eines scheinbar verwirrten Gastes, der schon den ganzen Nachmittag im Lokal saß.

Im Restaurant trafen die Polizisten auf einen elegant gekleideten Mann, augenscheinlich afrikanischer Herkunft, mit Reisekoffer. Essen oder trinken wollte er nichts, dem Wirt antwortete er auf wiederholtes Nachfragen nicht. Auch die Polizeibeamten versuchten nun, mit dem schweigsamen Restaurantgast ins Gespräch zu kommen und ihm in verschiedenen Sprachen klärende Antworten zu entlocken – ohne Erfolg. Weiterhelfen konnte schließlich eine 46-Jährige aus Mörfelden-Walldorf, die das Restaurant betrat. In fließendem Französisch fragte sie den ausharrenden Restaurantbesucher nach seiner Geschichte. Dabei stellte sich heraus, dass der 80-Jährige aus La Réunion, einem Inselparadies im Indischen Ozean, auf dem Weg zu seinem Sohn in Nizza war. Bei einem Zwischenstopp am Frankfurter Flughafen erholte er sich von den Reisestrapazen, nickte aber ärgerlicherweise ein und verpasste so seinen Anschlussflug. Schließlich war der Mann in Langen und dem Restaurant „gestrandet“.

Währenddessen machte sich der am Flughafen in Marseille wartende Sohn Sorgen um den Vater, der nicht aufgetaucht war. Der Sohn recherchierte die Reiseroute und fand heraus, dass sich sein Vater nur in Frankfurt befinden könne. Darum besorgte er sich ein Ticket und flog nach Frankfurt, um seinen Vater zu suchen. Doch am Flughafen konnte ihm zunächst niemand weiterhelfen. Für den erlösenden Anruf sorgte dann die Französisch sprechende Dame aus dem Restaurant, die meldete, dass der Vater wohlbehalten im Lokal wartete.

Sie sorgte für ein Happy End: Der Sohn brauchte nur noch in ein Taxi nach Langen zu steigen, wo er seinen Vater aus La Réunion überglücklich in die Arme schließen konnte – ganz getreu dem Namen der übersetzt so viel wie „Insel der Zusammenkunft“ bedeutet. Ohne die Unterstützung der Frau wäre die Geschichte der beinahe 10.000 Kilometer langen Odyssee wahrscheinlich nicht so gut ausgegangen, freut sich die Polizei. Nur wieso der 80-Jährige vom Frankfurter Flughafen ausgerechnet in das Restaurant nach Langen kam, bleibt ein Rätsel. (jrd)

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: picture allian ce / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare