Gregor Hermes wollte mit Blumen Passanten erfreuen

Langen: Ärger über Pflanzendiebe in der Bahnstraße

Nächster Versuch: Gregor Hermes pflanzte am Montagnachmittag weitere Blumen in die Filztaschen ein – in der Hoffnung, dass sie diesmal keiner klaut.
+
Nächster Versuch: Gregor Hermes pflanzte am Montagnachmittag weitere Blumen in die Filztaschen ein – in der Hoffnung, dass sie diesmal keiner klaut.

Georg Hermes wollte mit seinen Blumen in Langen Farbakzente setzen. Aber einige Menschen scheinen sie für ein Geschenk zu halten.

Langen – Es soll ein Hingucker sein, ein bunter Fleck in der doch eher tristen oberen Bahnstraße: Gregor Hermes hat an der Hausmauer des Ladens Tee & mehr seines Lebensgefährten Joachim Bentrup eine Pflanzenwand angebracht. Doch statt sich daran zu erfreuen, scheinen etliche Passanten den Sinn nicht so recht begriffen zu haben. Vielmehr verschwinden ständig Blumen aus den Filztaschen – sehr zum Ärger des Pflanzenfreundes Hermes, versteht sich.

Osterglocken, Stiefmütterchen, Petunien, Efeu – Hermes zählt die Pflanzen auf, die er in den vergangenen Wochen eingesetzt hat. Auch Rosmarin hat er schon besorgt. Und, weil sich die Filzkonstruktion als nicht so geeignet herausgestellt hat (sie erfordert einen hohen Aufwand beim Gießen), hat er bereits eine aufwendigere Pflanzwand aus Kunststoff gekauft. „Sie hat ein Wasserreservoir“, berichtet er. Allein, ob er sie tatsächlich aufhängt, hat er noch nicht entschieden.

Langen: Keine Blumen zum Mitnehmen

„Eigentlich kommt die Wand mit den Blumen gut an. Viele finden es toll, etliche Kunden haben auch schon gefragt, wo es diese Filzwände zu kaufen gibt“, erzählt Hermes. Was ihn aber maßlos ärgert, ist das ständige Verschwinden von Pflanzen. Und dabei sieht es nicht so aus, als ob jemand aus reiner Zerstörungslust einfach Blumen rausreißt – dann würden sie ja irgendwo in der Nähe rumliegen.

Offenbar glauben manche Menschen, die Blümchen seien zum Mitnehmen da. „Leider ist es so, dass ich mit Nachkaufen nicht nachkomme“, sagt Hermes. Und er appelliert an die Blumendiebe: „Ich mache das, um die Menschen zu erfreuen. Erfreuen Sie sich doch bitte auch daran und lassen die Pflanzen da, wo sie sind.“ Dann wird er auch die neue Kunststoffwand aufhängen.

VON MARKUS SCHAIBLE

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare