Flachsbachstraße

Ärger um Baustelle: Fußgänger mit wenig Platz – Firma reagiert

Wenn sich zwei entgegenkommen, wird’s eng: Die Baustelle ragt in die Flachsbachstraße hinein.
+
Wenn sich zwei entgegenkommen, wird’s eng: Diese Baustelle in Langen bei Offenbach ragt in die Flachsbachstraße hinein.

Die Baustelle auf dem ehemaligen Post-Gelände in Langen bei Offenbach ragt in die Flachsbachstraße hinein. Für Fußgänger bedeutet das bisweilen: warten.

Langen – In der Flachsbachstraße steht keine Ampel, und doch müssen Fußgänger dort zurzeit öfter mal warten. Schuld ist die Baustelle der Firma Salco auf dem ehemaligen Post-Gelände, die aktuell in die Straße hineinragt und nur noch Platz für den Gehweg lässt. Wer hier hindurch und gleichzeitig den Corona-Abstand einhalten möchte, für den heißt es bei „Gegenverkehr“: warten. Erst recht, wenn Rollator, Rollstuhl oder Kinderwagen im Spiel sind.

Ein Langener, der anonym bleiben möchte, stört sich daran: „Wenn sich zwei Fußgänger entgegenkommen, müssen beide weniger als 70 Kilo auf die Waage bringen, sonst hat einer gelitten“, schimpft er. „Es kann nicht sein, dass Salco Platz über die gesamte Breite der Straße in Anspruch nimmt, ohne Rücksicht auf Verluste.“ Immerhin sei die Strecke ja auch eine wichtige Verbindung von der Bahnstraße zur Post und zum Wochenmarkt auf dem Friedrich-Ludwig-Jahn-Platz.

Blockierung der Flachsbachstraße in Langen bei Offenbach: Firma mit Entschuldigung

„Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten“, betont Salco-Geschäftsführer Adrian Khalifé. Das Langener Bauunternehmen lässt auf dem Parkplatz des ehemaligen Post-Geländes bekanntlich ein Haus mit Wohnungen, Arztpraxen und eventuell einem Gastronomiebetrieb im Erdgeschoss entstehen. Zurzeit wird das Loch für die Tiefgarage ausgehoben. „Der ganze Innenhof ist Baugrube“, so Khalifé. Deswegen brauche man den Platz in der Flachsbachstraße, etwa zum Abladen von Materiallieferungen, zum Abstellen von Betonmischern oder zum Lagern von Steinen und Schalungen.

„Wir haben die Baustelle schon so eng zusammengepfercht wie möglich“, betont Khalifé. Neben der 20 mal 20 Meter großen Grube sei aber im Innenhof nur noch ein schmaler Streifen übrig, den benötige die Post für ihre Anlieferungen, außerdem müsse er als Notfall-Zufahrt für die Feuerwehr frei bleiben. Deswegen bleibe nur die Flachsbachstraße – „auch damit unsere Lkw beim Anliefern nicht die ganze Bahnstraße blockieren. Das sind eben die Tücken einer innerstädtischen Baustelle“, meint der Salco-Chef. Khalifé hofft, im Herbst mit dem Rohbau fertig zu sein. Dann könne die Straße voraussichtlich wieder freigegeben werden, nur eine Seite des Bürgersteigs bliebe dann noch dicht.

Stadt Langen bei Offenbach: Nichts an Absperrung in der Flachsbachstraße auszusetzen

Die Stadt hat derweil nichts an der Absperrung in der Flachsbachstraße auszusetzen. Das Ordnungsamt habe die Situation erst kürzlich noch einmal überprüft, heißt es aus dem Rathaus. Die Absperrung habe ihre Richtigkeit, sie sei von der Firma Salco beantragt und vom Kreis genehmigt worden.

„Der Gehweg in der Flachsbachstraße war auch vor der Absperrung nicht breiter“, sagt Stadt-Sprecher Markus Schaible. „Man konnte natürlich auf die Fahrbahn ausweichen – aber eben nur, wenn gerade kein Auto kommt.“ Der Gehweg sei weiterhin 1,10 Meter breit, die erforderliche Mindestbreite sei damit gegeben. Man habe sich dagegen entschieden, den abgesperrten Baustellenbereich zu verkleinern und die Gehwegfläche zu verbreitern, da so durch die Bordsteinkante neue Stolperstellen entstünden.

Langen bei Offenbach: Baustelle in Flachsbachsraße regelmäßig kontrolliert

Das Infektionsrisiko hält die Stadt auf diesem kurzen Abschnitt für eher gering. „Aufgrund der Maskenpflicht in der Bahnstraße haben die meisten Personen, die die Flachsbachstraße an dieser Stelle passieren, eine Mund-Nasen-Bedeckung auf“, so Schaible, der betont: „Die Alternative zur jetzigen Situation wäre eine Vollsperrung der Flachsbachstraße. Wir gehen davon aus, dass dies nicht im Sinne der Bürgerinnen und Bürger ist.“

Dem immer wieder geäußerten Vorwurf, Salco genieße in Langen als einheimisches Unternehmen Sonderrechte, erteilt die Stadt unterdessen eine Abfuhr: „Salco hat sich natürlich an die selben Regeln und Pflichten zu halten wie jeder andere auch“, betont Schaible. Die Baustellen würden regelmäßig vom Ordnungsamt kontrolliert und gegebenenfalls auch beanstandet. (Manuel Schubert)

Die Baustelle in der Flachsbachstraße ist nicht das einzige Projekt der Firma Salco in Langen bei Offenbach.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare