Bunte Pracht

Langen blüht auf - VVV hängt zusätzliche Blumenampeln auf

Doppelter Hingucker: Die Blumenampel vor der Stadtkirche am Wilhelm-Leuschner-Platz sorgt für einen bunten Tupfer in Langens historischem Kern. Fotos: Strohfeldt
+
Doppelter Hingucker: Die Blumenampel vor der Stadtkirche am Wilhelm-Leuschner-Platz sorgt für einen bunten Tupfer in Langens historischem Kern.

Die Verschönerung des Stadtbildes ist schon vom Vereinsnamen her eines der vorrangigen Ziele des 1877 gegründeten Langener Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV).

Langen – Speziell dafür wurde im Jahr 2002 die Aktion „Langen blüht auf“ ins Leben gerufen – und die wird trotz Corona auch in diesem Jahr fortgesetzt. Dieses Mal sogar wieder in etwas erweiterter Form.

„Auf die Aufstellung der schönen Blumenpyramiden müssen wir leider auch in diesem Jahr verzichten, da uns die entsprechenden finanziellen Mittel fehlen“, erklärt Vorsitzender Walter Metzger. „Wir bedauern dies sehr, aber wir können im Moment nichts daran ändern. Das Aufhängen von Blumenampeln an den Straßenlaternen konnte aber sogar ausgeweitet werden.“

Zusätzlich einbezogen wurden mehrere Straßenlaternen rund um den Lutherplatz sowie entlang der Darmstädter Straße Richtung Egelsbach. Ermöglicht wurde dies durch die Bereitschaft mehrerer Sponsoren wie Sparkasse Langen-Seligenstadt, Volksbank Dreieich und Jagdgenossenschaft Langen, die einen Teil der Kosten übernehmen. Die noch fehlende Restsumme wurde durch Mitgliedsbeiträge gedeckt.

„Realisiert werden konnte diese seit Jahren schöne und erfolgreiche Verschönerungsmaßnahme jedoch erst durch die Zusage der Stadt sowie der Stadtwerke, die Kosten für die aufwendige Bewässerung zu übernehmen. Dafür sind wir Bürgermeister Frieder Gebhardt und dem Geschäftsführer des hiesigen Energieunternehmens, Manfred Pusdrowski, sehr dankbar. Wir begrüßen diese Unterstützung außerordentlich“, so der Vorsitzende.

Insgesamt wurden in diesem Jahr 92 Blumenampeln aufgehängt – platziert auf dem Areal Stadtkirche, Altes Rathaus und Bachgasse, in der Innenstadt mit Bahnstraße und Lutherplatz, am nördlichen „Entree“ (dem im Mündungsbereich der Frankfurter Straße/Nördliche Ringstraße), auf dem Bahnhofsvorplatz Westseite, an der Frankfurter Straße, an der Brücke über die Nordumgehung im Zuge der Pittlerstraße, im Wirtschaftszentrum Neurott an der Robert-Bosch-Straße und entlang der Darmstädter Straße. Aus Sicherheitsgründen ist eine Bepflanzung mit Blumen über der Brücke der Eisenbahn, wie es sie früher gab, nicht mehr erlaubt.

Für eine weitere Verschönerung haben einige Mitglieder des VVV gesorgt. Vor rund zwei Wochen wurden die Blumenbeete in der Oberen Bahnstraße sowie am Keßlerplatz gesäubert und neu bepflanzt. Die dafür gewonnen Paten, die die Bewässerung sowie das Sauberhalten übernehmen werden, haben selbstverständlich mitgeholfen. „Der Vorstand des VVV dankt ausdrücklich für diese nette Geste und freut sich sehr, dass es gelungen ist, das Stadtbild während der Sommermonate zusätzlich aufblühen zu lassen“, sagt Walter Metzger.  ble

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare