Kommt ein Container geflogen

Dreieichschule erhält wegen steigender Schülerzahlen vier neue Klassenräume in Modulbauweise

Direkt an der Goethestraße werden die vier provisorischen Klassenräume stehen.
+
Direkt an der Goethestraße werden die vier provisorischen Klassenräume stehen.

Er ist schon von Weitem zu sehen, der gigantische Kran, der seit gestern Morgenn mitten auf dem Hof der Dreieichschule parkt. Bauarbeiter in neongelben Warnwesten wuseln um den roten Koloss herum, während er einen grauen Kasten nach dem anderen von der Straße aufs Schulgelände hievt. Denn: Das Gymnasium bekommt dieser Tage neue Klassenräume – in Container-Form.

Langen – Der Kreisausschuss hatte Anfang Juni beschlossen, dass vier Schulen im Kreis Offenbach kurzfristig mit zusätzlichen Unterrichtsräumen in Containerbauweise ausgestattet werden. Insgesamt werden zehn dieser provisorischen Lernzimmer errichtet, die Dreieichschule bekommt vier davon. Je zwei weitere Container gehen an die Albert-Schweitzer-Schule in Neu-Isenburg, die Schillerschule in Dreieich und die Otto-Hahn-Schule in Heusenstamm.

Mit den coronabedingten Einschränkungen hat die kurzfristige Erweiterung allerdings nichts zu tun: „Die Schülerzahlen erfordern es einfach“, erklärt Kreissprecherin Ursula Luh. Im abgelaufenen Schuljahr hatten laut Kreis 1255 Schülerinnen und Schüler das Dreieich-Gymnasium besucht. Im Schulentwicklungsplan aus 2018 war für 2019/20 lediglich mit 1204 Schülern kalkuliert worden, was zeigt, wie schnell die Schulgemeinde wächst. Für das Mitte August beginnende Schuljahr gibt es derzeit noch keine genaue Prognose. „In den Schulen werden dringend zusätzliche Klassenzimmer für den Unterricht benötigt. Mit der Containerbauweise reagieren wir schnell und flexibel auf diese Herausforderung“, ließ sich Landrat Oliver Quilling jedoch nach dem Beschluss des Kreisausschusses zitieren.

An der Dreieichschule wurde die Wiese zwischen dem Verwaltungsgebäude und der Goethestraße zum Standort für die vier provisorischen Klassenräume auserkoren. Schon seit der vergangenen Woche hatten Bagger die Grünfläche neben dem Haupteingang freigeschaufelt und den Boden geebnet. Dieser wurde anschließend mit Steinen aufgefüllt, um einen sicheren Stand für die Container zu bieten. Seit gestern werden die kantigen Klassenzimmer angeliefert, der erste der vier Unterrichtsräume stand am Dienstag um 9.30 Uhr bereits.

Wo vorher eine Wiese war, stehen jetzt Fundamente.

Wie der Kreis mitteilt, sollen die vier Container-Klassenräume zunächst für zwei Jahre stehenbleiben und dem Gymnasium 240 zusätzliche Quadratmeter an Platz bieten. Zwei der Unterrichtsräume werden sozusagen im Erdgeschoss stehen, die anderen beiden kommen oben drauf. Der Zugang ins obere Stockwerk erfolgt über eine Treppe, die ebenfalls noch errichtet wird.

Laut Kreissprecherin Luh sollen die Bauarbeiten bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen sein. Die Container würden auch mit Strom- und Wasser-Anschlüssen ausgestattet. Die Dreieichschule besitzt bereits seit vielen Jahren einen blauen Pavillon zwischen der alten Turnhalle und den Fahrradständern. Dieser beherbergt zwei weitere Klassenräume in Container-Bauweise.

Insgesamt macht der Kreis für die zehn neuen Module rund 674 000 Euro locker. „Durch steigende Geburtenraten und den Zuzug von Menschen ins Kreisgebiet müssen wir das Raum-Angebot an einigen Schulen erweitern“, sagte die Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger. (Von Manuel Schubert)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare