Virtuelles Programm, echtes Stöffche

„Ebbelwoifest dehaam“: Zu Hause feiern und Verbundenheit mit der Stadt zeigen

Kein Schoppen mit Freunden am Vierröhrenbrunnen und in den gemütlichen Heckenwirtschaften, weder Popcornduft noch bunte Lichter entlang der Fahrgasse, kein Feuerwerk – die Corona-Pandemie lässt das Langener Ebbelwoifest in diesem Jahr platzen und versetzt allen Fans damit einen Stich ins Herz.

Langen – Das will der ausrichtende Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) nicht auf sich sitzen lassen. Er lädt deshalb zum „Ebbelwoifest dehaam“ ein. Damit geht der VVV ganz neue Wege, denn die Veranstaltung ist ein Mix aus digitalen Inhalten, Aktionen der lokalen Geschäftsleute und Gastronomen und gibt zusätzlich allen Lokalpatrioten die Möglichkeit, ihren Gemeinschaftssinn auszuleben. .

Nach 45 Jahren musste der VVV das bunte Treiben in der Altstadt dieses Jahr zum ersten Mal absagen. „Die Entscheidung traf uns und ganz Langen hart“, sagt Vorsitzender Walter Metzger. Den Kopf in den Sand stecken kam für den Vorstand des über 900 Mitglieder starken Vereins dennoch nicht in Frage. „Wir haben uns direkt Gedanken gemacht, wie wir trotz Corona die Tradition aufrecht erhalten und gemeinsam feiern können.“ Herausgekommen ist ein beachtliches, kleines Festprogramm, das aber in keiner Hinsicht gegen Kontaktverbote oder Hygienevorschriften verstößt, da es keinerlei „Präsenzveranstaltungen“ geben wird.

Von Freitag, 19., bis Montag, 22. Juni (dem für das Brunnenfest angedachten Datum), liefert der VVV kurzweilige Videos, Konzerte und andere interaktive Programmpunkte, wie Gewinnspiele über die vereinseigenen Social-Media-Auftritte, direkt ins Wohnzimmer. Via Facebook (@VVV Langen), YouTube (VVV 1877 e. V.) und Instagram (vvv_langen) können Zuschauer die Eröffnungsrede von Brunnenwirt Heinz-Georg Sehring zum „Ebbelwoifest dehaam“ sehen oder in der heimischen Stube zu Konzerten des Chors EbbelVoices, der Bands InTact, Ciderman, Tommy Scharf & UMP und anderen durch die Krise schwofen. Und dabei natürlich gerne echtes Stöffche schlürfen.

Alle Programmpunkte finden sich nicht nur auf der Webseite des VVV, sondern auch auf der Rückseite des eigens kreierten „Babbe-Bembels“ (eine Wortschöpfung, die sich von den hessischen Wörtern für Pappe und kleben ableitet). Das DIN A4 große Printprodukt in vereinstypischem Hellrot und Stöffche-Gold lässt sich dank Stanzmarken direkt auf bauchige Bembel-Form bringen und kommt als Zeitungsbeilage in der Stadtpost Langen und in unserer Zeitung (11./12. Juni) ins Haus. Neben dem reinen Informationswert hat der „Babbe-Bembel“ auch andere Qualitäten: „Alle, die das Ebbelwoifest lieben und vermissen, sollen sich den Babbe-Bembel während der virtuellen Festtage mit Klebestreifen ins Fenster hängen und damit Solidarität und Heimatverbundenheit zeigen“, bittet Brunnenwirt Sehring. Wunsch des Vereins sei, das Motiv „in ganz Langen an den Fenstern von Wohnungen, Häusern und Geschäften zu entdecken“.

Für alle, die es gern dreidimensionaler haben, gibt es auch weiterhin die Möglichkeit, die VVV-Bembelchen aus Keramik zu erwerben. Erhältlich sind sie in der Blumenstubb (Wassergasse 2), beim Kiosk an der Post (Bahnstraße 28a), im Treppchen (Bachgasse 15) und im Biergarten hinter der Stadthalle.

Neben dem „Babbe-Bembel“ gibt es auch wieder unsere „Ebbelwoifest-Zeitung“ mit Artikeln, lustigen Beiträgen und Wissenswertem rund ums Langener Heimatfest. Ebenfalls darin enthalten sind Informationen zu den Sonder-Aktionen des örtlichen Einzelhandels und der Gastronomie rund ums „Ebbelwoifest dehaam“. Verzichten müssen die Fest-Fans übrigens auch nicht auf die „Hausmannskost“: Patrick Hausmann wird am Alten Rathaus den Imbisswagen aufstellen und die bekannten Speisen „to go“ verkaufen.

„Das Ebbelwoifest ist für uns mehr als eine Party“, betont Metzger. „Es ist ein Stück Heimat für Alteingesessene und Zugezogene, eine verlässliche, gesellschaftliche Konstante im Jahresablauf unserer Stadt. Es steht für ein herzliches und offenes Miteinander und gelebte hessische Kultur.“ All das wolle der Verkehrs- und Verschönerungsverein auch dieses Jahr vermitteln – mit Hilfe virtueller Netzwerke und einem Augenzwinkern. Finanzielle und moralische Unterstützung bekommt der VVV von den Stadtwerken. „Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, dass das ,Ebbelwoifest dehaam‘ stattfinden kann“, sagt Metzger. „Wer Energie und Trinkwasser von den Stadtwerken bezieht, investiert also auch in die Lebensqualität unserer Stadt.“

ble

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare