Mehrere tausend Euro Schaden

Feuer in Mehrfamilienhaus: Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

In einem Mehrfamilienhaus in Langen ist ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr musste mit Drehleiter anrücken. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung.
+
In einem Mehrfamilienhaus in Langen ist ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr musste mit Drehleiter anrücken. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung.

In einem Mehrfamilienhaus in Langen bricht ein Feuer aus. Die Feuerwehr muss mit Atemschutztrupps anrücken. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung.

  • In einem Mehrfamilienhaus in Langen (Kreis Offenbach) ist ein Feuer ausgebrochen
  • Mehrere Bewohner befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes noch im Haus
  • Die Polizei ermittelt jetzt wegen Brandstiftung

Update vom Donnerstag, 09.04.2020, 14.15 Uhr: Nachdem im Keller eines Mehrfamilienhauses in Langen (Kreis Offenbach) ein Feuer ausgebrochen ist, hat die Polizei Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen. Das teilte die Polizei Langen mit. Die Ermittler der Kriminalpolizei Offenbach gehen zwar von einem technischen Defekt aus, allerdings wird nun trotzdem gegen einen Hausbewohner wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung ermittelt. 

Der Bewohner soll ein Kabel aus einem oberen Stockwerkfenster über die Außenfassade nach unten in den Keller geleitet haben, um dort über eine Mehrfachsteckdose Akkus von Elektrogeräten zu laden. Durch den technischen Defekt an einem Akku fing der Kellerraum schließlich Feuer

Langen: Feuerwehreinsatz wegen Feuer in Mehrfamilienhaus - Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Erstmeldung vom Donnerstag, 09.04.2020, 13.00 Uhr: Um kurz nach 20 Uhr am Mittwochabend (08.04.2020) wurde die Freiwillige Feuerwehr in Langen (Landkreis Offenbach) am Mittwoch ins Nordend gerufen. Der Alarm: Ein Feuer im Keller eines Mehrfamilienhaus in der Annastraße. 

Über den Notruf wurde vorab gemeldet, dass das Treppenhaus voller Rauch ist und sich noch mehrere Menschen in den darüber liegenden Wohnungen befinden. Dringendste Aufgabe der Feuerwehr, die wenige Minuten später vor Ort war: die Bewohner aus dem Haus retten. Atemschutztrupps rückten durch die Haustür ins Gebäude vor, parallel setzte die Wehr die Drehleiter ein, um die Menschen über die Balkone zu retten. Auf diesem Weg brachten die Einsatzkräfte zehn Bewohner in Sicherheit, einer wurde – ausgestattet mit einer Fluchthaube, die das Atmen ermöglicht – über die Treppe ins Freie gebracht. Der Rettungsdienst versorgte die Bewohner.

Feuer in Mehrfamilienhaus in Langen: Polizei vermutet mehrere tausend Euro Schaden

Ein Atemschutztrupp bekämpfte währenddessen das Feuer im Keller. Nach zwei Stunden war der Einsatz beendet. Die Polizei schätzt die Höhe des Schadens auf rund 25.000 Euro. Brandursache war nach Angaben der Ermittler der unsachgemäß geladene Akku eines Elektrogeräts. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen einen Hausbewohner wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

Langen: Ein Opfer der Flammen wurden an der Egelsbacher Kiesgrube ein Bootshaus, zwei Boote und der Anlagesteg. Das Feuer griff auch auf ein Waldstück über. Der Schaden ist groß.

Erst Anfang des Jahres ist es in Langen zu einem Brand gekommen. Auch hier entstand ein hoher Sachschaden. In einer Klinik in Langen ist ebenfalls ein Feuer ausgebrochen. Sechs Menschen wurden dabei verletzt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare