Keine konkreten Hinweise

Gerüchte über versuchte Entführungen

Langen - In Elternkreisen gibt es Gerüchte über zwei angebliche Versuche von Kindesentführung. Die Polizei hat entsprechende Hinweise erhalten und geprüft, aber keine Bestätigungen für tatsächlich geplante Verbrechen. Von Markus Schaible 

Polizeisprecher Rudi Neu rät in solchen Fällen grundsätzlich zur Sachlichkeit, bevor sich Gerüchte verselbstständigen.
Ein Mann habe sie angesprochen und festgehalten und erst losgelassen, als eine Frau hinzukam – dies habe eine Neunjährige ihren Eltern erzählt, berichtet Neu. Auch von einem dunklen Auto war die Rede. Die Eltern hätten dann Stunden später die Polizei informiert. Geschehen sei dies direkt vor einer Schule. Neu: „Wir haben aber keinerlei sonstige Bestätigungen. Bei uns hat sich auch keine Frau gemeldet.“

In einem zweiten Fall wolle ein Sporttrainer nahe einer Turnhalle die „verdächtige Beobachtung“ gemacht haben, wie ein Mann ein Kind zu sich herangewunken habe. Auch in diesem Fall gebe es aktuell keine Hinweise auf ein tatsächlich versuchtes Verbrechen, so Neu.

Mutmaßlicher Entführer in Offenbach festgenommen: Fotos

Generell gelte, dass bei solchen Beobachtungen sofort die 110 gewählt werden sollte, sagt der Polizeisprecher: „Nur dann können wir sofort handeln.“ Der gänzlich falsche Weg sei, Gerüchte weiterzugeben oder so etwas auf Facebook zu posten.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion