Projektentwickler Bonava

Neues Wohnquartier in Langen geplant - größte Wohnbauoffensive seit fast 60 Jahren

Grüner Innenhof: Der Projektentwickler Bonava verspricht für sein Römerquartier aufwendig gestaltete Außenanlagen mit zahlreichen Sitzgelegenheiten und Spielplätzen. Visualisierung: Bonava
+
Grüner Innenhof: Der Projektentwickler Bonava verspricht für sein Römerquartier aufwendig gestaltete Außenanlagen mit zahlreichen Sitzgelegenheiten und Spielplätzen. 

Die einstige Römerstraße im Bereich des heutigen Schnainwegs wird zum Namensgeber: Der Projektentwickler Bonava hat nun seine Pläne für das „Römerquartier“ vorgestellt.

  • In Langen entsteht ein neues Wohnquartier mit 153 Wohnungen
  • Bewohner können 2022 einziehen
  • Neues Wohnquartier in Langen wird zum Vorzeige-Stadtteil

Langen – Bonava plant ein weiteres Wohnquartier in Langen: Bis 2023 werden zwischen Hans-Kreiling-Allee und Nordendstraße zehn Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 153 Wohnungen sowie eine Gewerbeeinheit entstehen. Das Ensemble ist Teil des Megawohngebiets Liebigstraße, das sich über drei Bebauungsplangebiete vom Bahnhof Richtung Norden und entlang der B 486 erstreckt. Bonava wird dort insgesamt mehrere hundert Wohnungen und Häuser errichten. Das nun vorgestellte Römerquartier bildet den Auftakt dafür.

Neue Wohnungen in Langen: Bewohner können 2022 einziehen

„Die vorbereitenden Erschließungsarbeiten auf dem Gelände werden in Kürze beginnen. Auch den Bauantrag für die neuen Häuser haben wir schon eingereicht. Sobald die Genehmigung vorliegt, wollen wir voraussichtlich noch im Sommer den Grundstein für das Römerquartier legen. Die ersten Bewohner können 2022 einziehen. Etwa ein Jahr später soll das gesamte Quartier fertig sein“, berichtet Bonava-Projektleiter Peter-Jürgen Stensel.

Die Eigentumswohnungen (ein bis vier Zimmer) werden zwischen 43 und 174 Quadratmetern Wohn-/Nutzfläche haben. Fast jede Wohnung erhält einen Balkon, eine Erdgeschoss- oder Dachterrasse. Im Erdgeschoss gehört zudem ein kleiner Garten zum Angebot. Unterhalb der geplanten Anlage bietet eine zentrale Tiefgarage Platz für 170 Pkw, zum Teil bereits mit Elektroladestation. Auch zahlreiche Fahrradstellplätze mit und ohne Überdachung sind vorgesehen.

Zudem verspricht Bonava aufwendig gestaltete Außenanlagen. Zahlreiche Sitzgelegenheiten und Spielplätze im grünen Innenhof des Quartiers sollen zu Treffpunkten der künftigen Bewohner werden. Autos sind im Inneren des Quartiers nicht zugelassen.

„Wir wollen hier ein Zuhause für alle Generationen schaffen – ein Miteinander statt ein Nebeneinander ermöglichen. Die Kinder können in den Innenhöfen gefahrlos zusammen spielen und sind trotzdem immer im Blick. Auch die Eltern kommen automatisch miteinander in Kontakt. Genau dieser Ansatz hat viele Familien sofort überzeugt. Vorerst sind nur 65 Wohnungen im Verkauf, doch davon sind schon jetzt, nur wenige Tage nach Verkaufsstart, 23 fest reserviert“, berichtet Aigerim Soronaeva, die das Bauvorhaben ebenfalls als Projektleiterin betreut.

Neues Wohnquartier in Langen wird zum Vorzeige-Stadtteil

„Die Stadt Langen hat gemeinsam mit Bonava den Weg für die größte Wohnungsbauoffensive seit der Entstehung des Stadtteils Oberlinden in den 1960er Jahren geebnet“, sagt Bürgermeister Frieder Gebhardt über das Gesamtprojekt Liebigstraße. Im Zentrum des Rhein-Main-Gebiets entstehe „ein Vorzeige-Stadtteil mit modernen Wohnungen, Geschäften, Kindertagesstätten und weiteren kommunalen Einrichtungen“, der zeige, dass die Akteure ihrer Verantwortung für zusätzlichen und bezahlbaren Wohnraum sowie vorausschauender Stadtplanung gerecht werden. „Das Projekt Römerquartier macht deutlich, wie systematische Baulandentwicklung und sinnvolles Wachstum im Ballungsraum funktioniert, und ist ein wichtiger Baustein für Langens Zukunft.“  

ble

Weitere Informationen direkt vor Ort im Infobüro, kostenfrei unter 0800 6708080 oder bonava.de/roemerquartier

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare