Auf neuen literarischen Pfaden

Langener Autorin Sabine Kranz veröffentlicht Kinderbuch 

+
Zu ihrem ersten Kinderbuch inspiriert wurde Sabine Kranz durch einen Teddy, den sie auf Mallorca entdeckte. Den Nachfolger hat die 56-Jährige schon verfasst.

Mit ihrer Fantasy-Jugendromanreihe „Die Traumarbeiter“ ist die Langener Autorin Sabine Kranz seit drei Jahren erfolgreich. Nun hat sie etwas Neues ausprobiert – und ihr erstes Kinderbuch veröffentlicht. Sie plant sogar eine Reihe von „Glücksgeschichten“.

Langen – Regelmäßig liest die Autorin, die mit ihrer Familie in Langen lebt, Schulklassen aus ihren Romanen vor. „Ich wurde schon öfter angesprochen, ob ich nicht auch mal etwas für jüngere Kinder schreiben kann“, sagt Kranz, die 2016 ihren Debütroman veröffentlichte, der sich um die junge Jo und ihre Abenteuer an einer ungewöhnlichen Schule dreht. Lust hatte Kranz, doch ihr fehlte die zündende Idee. Die kam ihr, als sie auf Mallorca – ihrem liebsten Rückzugsort fürs Schreiben – joggen war. „Dort habe ich in einem Schrebergarten einen großen Teddybären in einem Baum entdeckt“, erinnert sich Kranz. Der Bär habe sie nicht mehr losgelassen. Er ist nun der Held ihrer Geschichte „Marie hat Glück“.

Die dreht sich um die kleine Marie. Die Siebenjährige besucht die erste Klasse, aber sie geht nicht gerne in die Schule. Das schüchterne Mädchen wird in der Schule von ihren Mitschülern rumgeschubst, vor allem von Ben, der größer und stärker als sie ist. Doch alles wird besser, als sie einen großen Teddybären trifft – und endlich Glück hat.

Literarische Umstellung

Für Kranz war es eine Umstellung, für Kinder zu schreiben. „Ich musste eine einfache Sprache wählen und habe das Buch so geschrieben, dass man es gut vorlesen kann“, sagt die 56-Jährige. Sie holte sich Tipps bei der Langener Buchhändlerin Beate Neiß und las sich ein. Es habe aber auch geholfen, dass sie sich zum Schreiben an ihre eigene Kinderzeit erinnert hat – und an die Zeit, als ihr mittlerweile erwachsener Sohn noch klein war. „Das fiel mir recht leicht“, sagt Kranz, die die Geschichte in drei Wochen herunterschrieb. Der Text ist für eine Lesedauer von etwa 15 Minuten konzipiert – „perfekt für die Gutenachtgeschichte“, sagt die Autorin. „Ich habe auch schon von einigen Müttern gehört, dass es die Lieblingsgeschichte ihrer Kinder ist“, freut sie sich.

Illustriert wurde das Buch von der Langener Modedesignerin Simone Fink. Auch diese probierte etwas Neues: Sie hatte bis dahin noch nie Kinder gezeichnet. „Die Illustrationen sind ganz entzückend geworden und haben genau meinen Geschmack getroffen“, lobt die Autorin.

Kranz kam erst spät zum Schreiben: Mit 52 verfasste sie ihren Debütroman „Die Traumarbeiter – Das Geheimnis des Humanistica“, nachdem sie die Grundlagen für die Fantasy-Geschichte geträumt hatte. Bis dahin war die erfolgreiche Karrierefrau im Marketing und Vertrieb tätig. Auch bedingt durch einen privaten Schicksalsschlag krempelte Kranz daraufhin ihr Leben um und konzentrierte sich auf die Schriftstellerei. Sie zog sich zwei Monate lang in die Finca einer Freundin auf Mallorca zurück und schrieb den ersten Band ihrer Traumarbeiter-Reihe. Der erreichte nach der Veröffentlichung in elektronischer Form bei Books on Demand (BoD) – einer großen Plattform für Selbstpublikation – prompt eine gute Platzierung bei einem E-Book-Preis. Im vergangenen Sommer hat sie den dritten Band „Die Kraft der Freundschaft“ veröffentlicht. Heute arbeitet Kranz zwar immer noch selbstständig im Marketingbereich, konzentriert sich aber zunehmend auf ihre Tätigkeit als Autorin. „Das Schreiben scheint einfach meine Bestimmung zu sein. Es macht mich glücklich und füllt mich voll aus“, schwärmt sie.

Weitere Kinderbücher geplant

Die Geschichte über Marie – die sie auch schon Grundschülern der Wilhelm-Leuschner-Schule in Egelsbach vorgelesen hat – soll aber nicht alleine bleiben. Den Text für das zweite Kinderbuch hat sie schon geschrieben, es wird derzeit illustriert und auch Band drei steht schon. Im nächsten Buch mit dem Titel „Pelle hat Glück“ geht es sogar um ein schwieriges Thema, verrät Kranz: um den Verlust eines Elternteils. Ihre Ideen kommen der Autorin meistens beim Joggen oder Radfahren. „Die Geschichten schlummern einfach in meinem Kopf“, sagt Kranz lachend. Sie dürften ihr so bald nicht ausgehen. Deshalb plant Kranz noch weitere Büchlein für Kinder. „Mein Mann hat mich auf die Idee gebracht, dass am Ende daraus ein Riesenbuch mit lauter kleinen Glücksgeschichten werden könnte“, sagt Kranz. Auch mit den Traumarbeitern geht es weiter. Es stehen noch Band vier und Band fünf an, der den Fantasyplot abschließt. Das sind erst mal genug Projekte, aber Kranz hat schon eine neue Idee für ein ganz anderes Genre: „Ich würde gerne einen Thriller schreiben“, sagt sie. Den Plot gebe es sogar schon stichwortartig auf ihrem Computer. Somit schafft die Langenerin dann noch mal Lesestoff für eine ganz neue Zielgruppe.

Die Bücher

Das Kinderbuch „Marie hat Glück“ (geeignet ab fünf Jahren) ist bei Books on Demand erschienen (32 Seiten) und kostet 7,90 Euro. Es ist auch bei Litera und im Kaufhaus Braun erhältlich. Mehr Infos zur Fantasyreihe finden sich unter die-traumarbeiter.de.

von Julia Radgen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare