Plädoyer für Europa

Schüler aus Langens spanischer Partnerstadt Aranda zu Besuch

+
Etwa 50 Schüler aus Langens spanischer Partnerstadt Aranda de Duero besuchten diese Woche zusammen mit ihren Gastgebern von der Dreieichschule Bürgermeister Frieder Gebhardt (rechts) im Rathaus – das obligatorische „Familienfoto“ durfte nicht fehlen.

„Bienvenidos und Willkommen“: Bürgermeister Frieder Gebhardt hat dieser Tage knapp 50 Schülerinnen und Schüler und deren Lehrerinnen vom Colegio Santo Domingo de Guzmán aus Aranda de Duero sowie ihre Begleiter von der gastgebenden Dreieichschule im Rathaus empfangen. Die kastilische Kommune ist Langens Partnerstadt.

Langen – Eine Woche lang haben die Jugendlichen bei ihren deutschen Gastfamilien gewohnt und das hiesige Familienleben und Schulsystem kennengelernt. Auf dem Besichtigungsprogramm standen unter anderem Ausflüge nach Frankfurt und Heidelberg, eine Bootsfahrt auf dem Main und eine Stadtrallye durch Langen. Im Mai reisen die Dreieich-Gymnasiasten zum Gegenbesuch in die Kapitale des Ribera-de-Duero-Weinbaugebiets.

Frieder Gebhardt unterstrich einmal mehr die bedeutende Rolle von Schüleraustauschen für die Völkerverständigung. Nicht nur mit Blick auf den Brexit-Wirrwarr hob der Rathaus-Chef die Errungenschaften der Europäischen Union hervor. Westeuropa blicke auf mehr als 70 Jahre Frieden zurück. „Heute ist es – anders als zu meinen Jugendzeiten – sehr einfach, ins Ausland zu reisen, dort zu studieren oder zu arbeiten“, so Gebhardt. Den Frieden zu erhalten und gegen populistische Forderungen anzugehen, die sich gegen Europa wenden, seien Aufgaben, denen sich die junge Generation widmen müsse.

Unterstützt wird der Austausch vom Fördererkreis für europäische Partnerschaften Langen. (hob)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare