Aktion

Kleine Gesten und große Taten: Langen sagt Danke

20 schönste Botschaften der Schreibaktion schmücken ab heute die Litfaßsäulen der Stadt Langen.
+
„Langen sagt Danke“

20 schönste Botschaften der Schreibaktion schmücken ab heute die Litfaßsäulen der Stadt Langen.

Langen – Der neunjährige Tahir dankt seiner Klassenlehrerin, die ihm Mut gemacht hat und kein Kind der Klasse auf der Strecke gelassen hat. Und Sieglinde, 91 Jahre, empfindet ein Lächeln und einen Gruß von Passanten auf der Straße alles andere als selbstverständlich. Als Seniorin hat sie während der Pandemie mit Einsamkeit zu kämpfen und wünscht sich, dass die Menschen von ihren Telefonen aufschauen, sich gegenseitig beachten und einen respektvollen Umgang pflegen. Solche und viele weitere Botschaften wurden bei der Schreibaktion „Langen sagt Danke“ der Partnerschaft für Demokratie „Vielfalt in Langen“ eingereicht. Mit dem Aufruf „Mach mit und Menschen eine Freude – schick Deine Botschaft raus an alle!“ lud sie dazu ein, denjenigen Danke zu sagen, die bislang während der Pandemie persönlich oder gesellschaftlich Großes geleistet haben.

Der Begleitausschuss „Vielfalt in Langen“ hat mit den beiden Verantwortlichen, Lea Berend und Lea Wissel, die beeindruckenden und bewegenden Ergebnisse gesichtet und sich für die schönsten entschieden. 20 ausgewählte Botschaften werden von heute an bis zum 3. August auf DIN-A1-Plakaten an allen Litfaßsäulen der Stadt zu sehen sein. Um alle eingereichten Danksagungen zu honorieren, werden die weiteren Beiträge bei Institutionen, Vereinen und Gemeinden des Netzwerks von „Vielfalt in Langen“ gezeigt. „Damit soll keine der Botschaften untergehen. Alle sollen im Stadtbild einen Platz erhalten, um das vielfältige Engagement öffentlich wahrnehmbar aufzuzeigen“, erklären die Organisatorinnen. Zudem wurden unter allen Einsendungen drei Gewinner gelost, die sich über je einen Gutschein im Wert von 50 Euro für das Lichtburg Kino freuen können, dass im August wieder öffnen soll.

Ziel der Aktion ist es, die kleinen Gesten und großen Taten während der Pandemie sichtbar zu machen und Danksagenden eine Plattform zu bieten, um sich für die Unterstützung erkenntlich zu zeigen. Mit ihren Beiträgen haben alle Teilnehmenden ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber den Engagierten ausgedrückt und oft sonst unsichtbare Helfer sichtbar gemacht. Die Teilnehmerin Angelika etwa freute sich über die Gelegenheit, „die Möglichkeit zu bekommen, mich bei Menschen zu bedanken, die ich sonst nicht erreichen kann“. Viele danken auch jenen, die ehrenamtlich Mund-Nasen-Masken genäht haben und den Erlös gespendet haben. Andere bedanken sich bei Angehörigen der Berufsgruppen, die trotz Gefahren für ihre Gesundheit weitergearbeitet und alle anderen versorgt haben wie medizinisches Personal, Lehrer, Supermarktmitarbeiter, Bus- und Lkw-Fahrer.

„Die erste Idee zur Aktion ,Langen sagt Danke‘ kam von einem Mitglied unseres Netzwerks und besonders unser Begleitausschussmitglied Batul Shamel hat sich sehr aktiv an der konkreten Projektplanung beteiligt. Wir sind sehr froh, so viele offene, engagierte und kreative Köpfe in unseren Reihen zu haben und mit ihnen einen aktiven Beitrag zur lokalen Umsetzung des Bundesprogramms Demokratie leben! erbringen zu können“, sagt Lea Berend, Ansprechpartnerin von „Vielfalt in Langen“.

Natürlich sollen die schönen Botschaften vor allem diejenigen erreichen, denen der Dank gilt. „Neben den Adressaten möchten wir aber alle Langener erreichen, um nach der Zeit des körperlichen Abstandhaltens wieder zum Austausch über das Erlebte anzuregen“, sagen die Koordinatorinnen. Damit setzten alle, die sich beteiligt haben, ein Zeichen gegen Gleichgültigkeit, Egoismus und Ausgrenzung und für Anerkennung, Rücksichtnahme und Solidarität.  jrd

Infos im Internet: langen.de/demokratie-leben.html

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare